INFORMATION

Liebe ForumsbesucherIn!

Mit dem 07.07.2017 schließt das Psychoforum seine Pforten.

Die geringe Nutzaktivität rechtfertigt weder weiteren administrativen noch finanziellen Aufwand (Serverkosten). Wir bedanken uns sehr herzlich bei den vorherigen Generationen von Admins und Moderatoren, die dieses Forum geschaffen, aufgebaut und gepflegt haben.

Wir danken dem BöP für jahrelanges Sponsoring. Last but not least gilt unser Dank allen Nutzerinnen und Nutzern der letzten Jahre.

Das Forum wechselt ab 07.07.2017 in einen read-only Modus, um bis spätestens zum Start des Wintersemesters 17/18 offline zu gehen. Danach ist ein Zugriff auf Accounts und Inhalte nicht mehr möglich.

Falls ihr Themen für euch archivieren wollt, ist das kein Problem. Wir unterstützen euch gerne, falls es Fragen geben sollte.

Kontakt: admin@psychoforum.at

Prüfungsfragen (Archiv bis 10.07.13)

Themen geschlossen - Nur noch Leserechte

Moderator: Moderatoren-Team

Prüfungsfragen (Archiv bis 10.07.13)

Beitragvon domanz » 14. Mai 2010, 13:01

Hier gehts weiter :)

Die alten Themen findet ihr im Archiv.

MfG, Domanz
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon domanz » 5. Juni 2010, 19:42

Was würdet ihr bei der Langfrage schreiben, wo man ein Beispiel zu Tagebuchverfahren beschreiben soll, und anhand dessen Vor- und Nachteile aufzählen soll? Im Buch stehen weder noch, ich weiß nur noch aus WS 1 dass Tagebücher aufwendig sind, dafür akkurat. Als Nachteil kann ich mir noch dazureimen dass das Niedergeschriebene subjektiv verzerrt sein könnte.
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon schneeflocke » 6. Juni 2010, 22:08

hm? dringt tief in Alltag ein, hohe ökonomische Validität (z.B. bei TB für Kaufentscheidungen), Analyse der Peron(en)/Umwelt möglich....... sehr aufwendig, Aufzeichnungen über lange Zeitsequenz, Fragen müssen gut überlegt sein für Auswertung (bzw. muss man sich bei Auswertung mehrerer Angaben auf Schwerpunkte einigen), Testpersonen vermutlich nicht so leicht zu finden bzw. Ausfälle möglich
schneeflocke

 
 
Beiträge: 211
Registriert: 23. Januar 2008, 11:15

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon domanz » 6. Juni 2010, 22:53

Danke!
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon domanz » 21. Juni 2010, 13:59

Prüfungsfragen 21. Juni 2010

Gruppe A

Langfragen:
1) Soziale Dilemma, beschreiben, Charakteristika, 2 Beispiele
2) 3 Produkttests beschreiben, welchen würde man bei neuem Mobiltelefon verwenden und was würde der Test aussagen.

MC:
Studie von Lazarsfeld etal: Kennzeichen resignierte Arbeitslose
Was laut Schmölders Steuerverhalten beeinflusst
Aussagen über geringes Interesse, zentrale Verarbeitung und Argumenten/emotionalen Inhalten
Door-in-the-face Verkaufstaktik
Welche Variablen das klassische Ökonomische Modell nicht berücksichtigt
Kennzeichen der klassischen Ökonomie
Was ist Konsumklima
Was ist Vollbeschäftigung

Aufzählen: Fünf Persuansionstaktiken in Beziehungen


Hab ich schon zur Prüfungsfragensammlung gepostet, hab ich Fragen vergessen? Und ich glaub, meine Gruppe war A, hatte einen blauen Bogen.
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 21. Juni 2010, 14:51

ja, definition von stetigkeit war noch gefragt
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon domanz » 21. Juni 2010, 15:13

Gast hat am 21.06.2010 um 14:51:58 geschrieben:ja, definition von stetigkeit war noch gefragt


Aja, genau, danke!
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 21. Juni 2010, 15:17

Was habt ihr so für Antworten?

ELM: keine Antwort richtig
Stetigkeit: eine richtig (gewisse Menge von a kann durch gewisse Menge an b kompensiert werden)
Konsumklima: eine richtig (einstellungen der konsumenten)
resignierte Arbeitslose: drei richtig (keine Hoffnung, gutes Befinden, bedürfnisse eingeschränkt)
Vollbeschäftigung: eine richtig (alle, die Arbeit wollen, bekommen Arbeit)

Hat das sonst noch wer so`?

LG, Gerda
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon domanz » 21. Juni 2010, 15:25

Ich hab bei resignierter Bedürfnisse eingeschränkt weg gelassen (bin mir da aber nicht sicher), und bei Vollbeschäftigung muss man dazu sagen, alle, die zu einem bestimmten Gehalt arbeiten wollen, Arbeit finden. Aber so hast du es ws eh gemeint.
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 21. Juni 2010, 15:32

hallo Domanz!

@Vollbeschäftigung: ja genau so hab ich es gemeint!
@Arbeitslose: war mir da auch nicht so sicher, aber im Buch steht es irgendwo...

Naja, positiv ist es auf jeden Fall ;-)

LG, Gerda
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Bäbs » 22. Juni 2010, 07:44

Also ich hab alles genau so wie du!
Bei der door in the face taktik waren der hohe Preis, den man ischer nicht annimmt und die Reziprozität richtig oder?
Und beim Steuerverhalten, war da nur die Antwort mit dem Alter falsch?
lg
Bäbs

 
 
Beiträge: 110
Registriert: 21. September 2006, 11:30

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 22. Juni 2010, 11:14

@ bäbs: hab ich beides auch so :)

Sagt, braucht man jetzt 10 oder 11 Punkte um durchzukommen???
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 22. Juni 2010, 12:19

die Prüfungsfragen von gestern (21.06.2010):

Langfragen (grauer Bogen):
-Soziales Dilemma erklären + 2 Bespiele geben
- Produkttests vorstellen + Bespiel Handy (Welchen Test würde man nehmen)
- 5 Persuationstaktiken (Aufzählen)

MC:

-Stetigkeit
-Ergebnisse einer Studie zur Steuerhinterziehung: wer hinterzieht Steuern
- door-in-the face
- resignierte Arbeitslose (welche Eigenschaften => gepflegte Kinder, ohne Hoffnung)

mehr fällt mir nicht ein.

LG
Anna
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon domanz » 22. Juni 2010, 12:46

Danke Anna, werd das mal in die gesammelten Prüfungsfragen posten. Ergänzungen wären toll!
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 22. Juni 2010, 19:49

@Domanz:

das sind dieselben PR-Fragen, die oben schon gepostet wurden...
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon domanz » 22. Juni 2010, 20:00

Äheheh, hab nicht gschaut. Ja, das ist wahr. ^^ Gabs tatsächlich zwei gleiche Gruppen, oder findet ihr dass der blaue Bogen grau war? ;)
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 22. Juni 2010, 20:09

*smile* also ich finde, dass der graue Bogen blau war!
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon pH^ » 30. September 2010, 10:49

Hallo,

gibt es noch wo gesammelte Prüfungsfragen (LF u. MC) nach Terminen geordnet, wie die von 09/10?

LG
pH^

 
 
Beiträge: 13
Registriert: 13. Januar 2005, 13:05

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Oktober 2010, 12:10

hallo zusammen,

könnt ihr mir sagen, wieviel Platz man ca. für die Beantwortung der Langfragen hat? Oder wieviel er dort geschrieben haben will?

lg gast
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon domanz » 3. Oktober 2010, 12:27

Da muss nicht viel stehen, je nach Frage ein paar Sätze, und ich glaub du hast ne ganze Seite. Also offene Frage indeed ^^
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Oktober 2010, 13:21

danke für die schnelle antwort ;)

schönen sonntag
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon KoRnfuzius » 3. Oktober 2010, 17:40

pH^ hat am 30.09.2010 um 10:49:47 geschrieben:Hallo,

gibt es noch wo gesammelte Prüfungsfragen (LF u. MC) nach Terminen geordnet, wie die von 09/10?

LG

Schau mal ins Archiv. Da sollten alle Fragen nach Terminen in den jeweiligen Themen zu finden sein.
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug.
Benutzeravatar
KoRnfuzius

 
 
Beiträge: 542
Registriert: 22. Oktober 2004, 22:26

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Oktober 2010, 21:54

Danke @ Domanz und co für die Prüfungsfragen, ihr seid die Helden des Forums! Das ist echt eine großartige Lernhilfe für morgen. Gabs bei euch mit der Zeit ein Problem?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon KoRnfuzius » 3. Oktober 2010, 22:27

Gast hat am 03.10.2010 um 21:54:50 geschrieben:Gabs bei euch mit der Zeit ein Problem?

Nein, war bei mir weder bei I noch bei II ein Thema. Irgendwo zw. 30-45 Min. brauchen die meisten.
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug.
Benutzeravatar
KoRnfuzius

 
 
Beiträge: 542
Registriert: 22. Oktober 2004, 22:26

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon domanz » 3. Oktober 2010, 22:32

Ich hatte überhaupt keine Zeitprobleme. Ich hab mich sogar gezwungen (war eh sinnvoll, ist immer gut) alles nochmal durchzulesen und hab immer noch einige Minuten vor Schluss abgegeben.
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Prüfungsfragen

Beitragvon mirane » 4. Oktober 2010, 15:41

Fragen vom 13.40 - Termin; Grüner Bogen:

Langfragen: (2)

Erklären, was das Irradiationsphänomen ist und Ursachen.
Ankerheuristik erklären und Beispiel dafür.

MC-Fragen: (10)
AIDA - was die einzelnen Buchstaben bedeuten auf deutsch (in richtiger Reihenfolge)
Frage zum Benforschen Gesetz
Konsumentenstimmungsindex
Reaktionen auf Arbeitslosigkeit
Tachistoskop

mehr fällt mir leider grad nicht ein, lg
mirane
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2010, 15:46

Wer weiss die anderen MC fragen???? Bitte bitte posten
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Fay » 4. Oktober 2010, 17:16

also bei der heutigen Prüfung, 4.10.2010 um 13:40 der grüne Bogen hatte folgende Fragen:

Langfragen:
1) Verankerungs- und Anpassungsheuristik nach Kahnemann und Tversky erklären und ein Bsp.
2) Irradationsphänomen erklären und die drei Punkte nach Rosenstiel und Ewald dazu angeben

MC-Fragen:
1) AIDA-Modell - was sind die vier Komponenten (deutsche Begriffe - keines war richtig!)
2) Was ist ein Tachistoskop?
3) Was sind legale Bereiche der Schattenwirtschaft (Antwortmöglichkeiten waren: Nachbarschaftshilfe, Selbstversorgung, Landwirtschaftl. und ... Komunen, Scheinarbeit)
4) Wenn ein Produkt teurer wird, warum kann trotzdem die Nachfrage steigen?
5) Benfordsches Gesetz - was ist das?
6) Habituelle Entscheidungen - was trifft zu?
7) Konsumentenklimaindex - was sind da für Fragen?
8) Was ist bei den Arbeitslosentypen nach Jahoda gleich (oder so)? (Sind Möglichkeiten mit Arbeitslosigkeit umzugehen oder sowas war glaub ich die richtige Antwort)
9) weiß ich nimma
10) Aufzählfrage: 4 Punkte nennen, von denen die Reaktion auf Arbeitslosigkeit abhängt (oder so)
Fay

 
 
Beiträge: 416
Registriert: 11. Oktober 2005, 17:36

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon piony » 4. Oktober 2010, 17:49

die frage die fehlt war die mit entscheidungen unter ambiguitat, risiko, sicherheit,unsicherheit. hab da alle 4, aber total unsicher. was habt ihr da?
piony

 
 
Beiträge: 48
Registriert: 21. Oktober 2002, 23:00

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2010, 19:21

was habt ihr denn bei den MC fragen als antworten???

bei der schattenwirtschaftsfrage war was richtig?

und bei benford war was richtig??

was habt ihr bei habituelle entscheidungen und was bei jahoda ?

vielen dank !!!
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Fay » 4. Oktober 2010, 19:38

also bei der benford frage hab ich das mit den ziffern, die bei zahlen an verschiedenen stellen mit unterschiedlichen häufigkeiten vorkommen bei natürlichen ereignissen (oder so) angekreuzt.
Fay

 
 
Beiträge: 416
Registriert: 11. Oktober 2005, 17:36

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon abcde » 4. Oktober 2010, 19:43

Prüfungsfragen von heute, 4.10. um 13:00 - weißer Bogen:

Langfragen:
1. spontane Käufe u. echte Entscheidungen erklären
2. Einfluss der Stimmung je nach Verarbeitungsweg (affect-infusion-Modell v. Forgas)

Aufzählungsfrage:
5 Persuasionstaktiken

MC-Fragen:
* Homo Ökonomicus
* Warum schließen sich AL nicht zu Interessensgemeinschaften zusammen?
* Was ist Stetigkeit?
* Wann ist der Markt geräumt?
* Welche Entscheidungen kommen im Rollendreieck vor?
* Effekte von Sonderdisplays
* Was ist der Gini-Koeffizient?


und ähm - jetzt hab ich ein Blackout ;-) Wenn mir noch eine Frage einfällt, reich ich sie nach!

lg nadine
Zuletzt geändert von abcde am 4. Oktober 2010, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.
abcde

 
 
Beiträge: 8
Registriert: 13. April 2009, 12:30

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon domanz » 4. Oktober 2010, 20:20

Danke fürs Posten der Fragen!
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Fay » 4. Oktober 2010, 20:53

wie es aussieht, waren jeweils zur gleichen zeit die selben fragen (nur andere reihenfolge bei den verschiedenen farben)... da brauchens auch ned extra die reihenfolgen verdrehen, wenn eh das selbe gefragt wird. schad find ichs nur, dass ich bei der späteren gruppe war, die anderen fragen hätt ich wiedermal besser gelernt gehabt. immer dasselbe! ;)
Fay

 
 
Beiträge: 416
Registriert: 11. Oktober 2005, 17:36

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon piony » 5. Oktober 2010, 00:06

ich hab bei schattenwirtschaft 2 angekreuzt: selbstversorgung und nachbarschaftshilfe. weiß aber nicht obs stimmt
bei der arbeitslosenfrage(jahoda) habe ich nur 1 angekreuzt: Möglichkeiten mit Arbeitslosigkeit umzugehen
bei hbituelllen entscheidungen wusste ich nicht ob auch die emotionen dazu gehören :(

was habt ihr bei der entscheidungsfrage (das mit risiko und ambiguität)angekreuzt? auch alle 4?
piony

 
 
Beiträge: 48
Registriert: 21. Oktober 2002, 23:00

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Mallory » 5. Oktober 2010, 12:40

Ich hab genau dasselbe wie du angekreuzt, piony! (Bei der Entscheidungsfrage auch alle 4)
Und bei den habituellen Entscheidungen hab ich (auch nach längerem Überlegen) die Emotionen nicht angekreuzt.
Benutzeravatar
Mallory

 
 
Beiträge: 888
Registriert: 9. September 2004, 23:51

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon piony » 5. Oktober 2010, 12:47

sehr gut, danke Mallory, das lässt mich hoffen dass ich doch nicht soviel falsch habe. emotionen hab ich auch weglassen, weil das ja bei den spontanen entscheidungen wichtig is.
hast du auch bei aida, keines is richtig?
piony

 
 
Beiträge: 48
Registriert: 21. Oktober 2002, 23:00

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Mallory » 5. Oktober 2010, 12:51

jap :)
Benutzeravatar
Mallory

 
 
Beiträge: 888
Registriert: 9. September 2004, 23:51

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon piony » 5. Oktober 2010, 12:53

juhu :)
piony

 
 
Beiträge: 48
Registriert: 21. Oktober 2002, 23:00

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Mallory » 5. Oktober 2010, 12:59

freut mich auch. :)
also wenn, dann haben wirs zumindest beide falsch (was ich aber nicht glaub). ;)
Benutzeravatar
Mallory

 
 
Beiträge: 888
Registriert: 9. September 2004, 23:51

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon piony » 5. Oktober 2010, 13:29

ja ich glaub auch dass wir das richtig haben :) bin ja schon so gespannnt.
piony

 
 
Beiträge: 48
Registriert: 21. Oktober 2002, 23:00

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 5. Oktober 2010, 16:36

hallo,
ich hatte den 13.00 uhr termin , die gruppe mit den interessensgemeinschaften der arbeitslosen.
wollte nur mal fragen, ob ihr auch so oft nur ein kreuz gemacht habt...bei mir war das glaub ich bei sechs fragen der fall...habt ihr zum beispiel soziale isolation bei den interessensgemeinschaften auch angekreuz?
und habt ihr egalitäre rollen im rollendreieck angekreuzt...richtig heißts halt autonom/ausgewogen, ist das das gleiche wie egalitär oder nicht?
und wie stark seid ihr auf die stimmung eingegangen bei der affect infusion frage?
danke!
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon abcde » 6. Oktober 2010, 21:05

Hallo Gast,

ja, ich hab auch sehr oft nur 1 Kreuz gemacht. Bei den Interessensgemeinschaften hab ich nur 1 angekreuzt u. das war nicht soziale Isolation. Aber leider fällt mir jetzt nicht mehr ein, was es war ;-) Nein, egalitäre rollen hab ich nicht angekreuzt, weil das ja nicht so heißt, oder?!?!
die affect-infusion frage hab ich nicht soooo ausführlich behandelt. ich hab halt die 4 verarbeitungswege aufgezählt u. dann jeweils 1 Satz dazu, wie da verarbeitet wird u. ob/wie die Stimmung sich auswirkt.

lg nadine
abcde

 
 
Beiträge: 8
Registriert: 13. April 2009, 12:30

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon fsgsg » 29. November 2010, 14:48

Prüfungsfragen von heute, 29.11.10

Langfragen:
+Prospect Theory erklären und ob laut der Theorie Steuerhinterziehung bei einer Steuernachzahlung oder -rückzahlung wahrscheinlicher ist
+Tagebuchverfahren erklären und anhand eines Beispiels Vor und Nachteile beschreiben

Ausfüllfrage:
+3 Entscheindungskonflikte nach Brandstätter

Multiple Choice Fragen:

+Wann wirken Produktproben verkaufsfördernd (Bei Einführung neuer Produkte, bisherigen Nichtkäufern)
+Low Ball Technik
+Welche Auswirkungen hat Arbeitslosigkeit auf Angehörige
+Haben Katastrophen (oder so) Auswirkungen auf die Börse

Mehr fällt mir leider nicht mehr ein.
fsgsg

 
 
Beiträge: 7
Registriert: 10. Mai 2009, 10:40

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 29. November 2010, 15:22

+ riskante Entscheidungen
+ Was begünstigt Schattenwirtschaft?
+ Semantisches Differential nach Peabody
+ Einstellung zum Euro
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 29. November 2010, 17:48

MC : Vorteile von Tagebuchverfahren (glaube 2 zum ankreuzen)
Emotionmessung: Richtung der Emotion, Gefühl, .... (alle 4 zum ankreuzen)
Expected Utility Modell (3 zum ankreuzen)
Aufzählfrage : Kirchler Interaktionsprinzipien : Egoismus, Liebes, Kredit....
wann ist schnelles sprechen beim Verkaufsgespräch ungünstig (keinen blassen :)????)
nach Scitovsky wann die zufriedenheit steigt oder so. das war voll die fiese Frage
dann waren geschlechtsspezifische Fragen über Führungspersonen (hab 2 angekreuzt)
dann war mal was über höhere Löhne und Arbeitsmöglichkeit, habe da die Reziprozitätsmöglichkeit angekreuzt)

was waren noch für 2 Fragen???

LF:
spontane, habituelle, synkratische Entscheidungen, wann man eher gemeinsam entscheidet?

und
LF: wie man bei Arbeitslosigkeit reagiert wovon es abhängt 5aufzählen + 2 genau erklären.

was habt ihr
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 29. November 2010, 18:44

bitte was habt ihr bei der mc börse frage, bei schattenwirtschaft und bei der euro mc frage??? :eek: :eek: :eek: :eek:


VIELEN DANK IM VORAUS!!!!!!!!
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 29. November 2010, 19:43

Bei der Börsefrage hab ich nur "labile Situation an der Börse" angekreuzt.. Dachte mir dass das am besten passt da es ja heißt je chaotischer die Situation u je weniger man sich an Infos orientieren kann, desto eher orientiert man sich an äußeren Variablen. Sicher war ich mir aber nicht...

Und bei € Frage hab ich alles außer das mit Schilling angekreuzt. Weiß grad nimmer was das genau waren für Alternativen.

War beim ersten Termin heut. Was hast du? Lg
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 29. November 2010, 19:46

Ps.: bei der frage bzgl schattenwirtschaft war ich mir auch nicht sicher, hab dann niedriges lohnniveau, hohe arbeitslosigkeit (oder so ähnlich) und wenn gewinn größer als sanktionen angekreut...
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon pans » 29. November 2010, 20:59

Ich muss sagen, mich hat das Wort bei der Schattenwirtschaft begünstigen irritiert .
Für mich ist begünstigen, was die Schatten wirtschaft verstärkt bzw. bewirkt .

und niedriger Lohn war für mich eher -> Wenn niedriger Lohn dann mehr Schattenwitschaft ...
pans
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon pan » 29. November 2010, 21:01

Gast hat am 29.11.2010 um 18:43:58 geschrieben:Bei der Börsefrage hab ich nur "labile Situation an der Börse" angekreuzt.. Dachte mir dass das am besten passt da es ja heißt je chaotischer die Situation u je weniger man sich an Infos orientieren kann, desto eher orientiert man sich an äußeren Variablen. Sicher war ich mir aber nicht...

Und bei € Frage hab ich alles außer das mit Schilling angekreuzt. Weiß grad nimmer was das genau waren für Alternativen.

War beim ersten Termin heut. Was hast du? Lg



Bei der Börse hab ich auch nur labile situation angekreuzt, die anderen möglichkeiten, fand ich nicht so treffend ...
pan
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Barbie » 29. November 2010, 21:46

Prüfung 29.11.2010 Gruppe L-Z Fragen

Langfragen:
Kaufentscheidungen: gemeinsame, autonome, synkratischeund habituelle erklären. Welche Bedingungen erhöhen die Wahrenscheinlichkeit für eine gemeinsame Entscheidung?

5 Variablen die die Reaktion auf Arbeitslosigkeit beeinflussen aufzählen und 2 davon näher erläutern.

MC Fragen:
1) Wenn Verkäufer zu schnell spricht, wann kann das beim Käufer hinderlich sein (richtig wenn Käufer selber Meinung ist)
2) soz. Dilemma (habe 1 als richtig angekreuzt)
3) Messen von Emotionen (ich glaube 3 waren richtig)
4) Einkommenserhöhung wann steigt die Zufriedenheit (1 richtig, wenn 1 Person besser gestellt ist als Umgebung)
5) UnternehmerInnen ( habe 2 angekreuzt - Männer als Prototypen + von Männern kann man auf Frauen schließen oder so ähnlich, aber nicht umgekehrt)
6) Subjective-Expected-Utility-Model: 3 richtig
7)Steuerhinterziehung welche Hindernisse bei persönliche (3 richtig)
8) Wie heißt das wenn der Lohn als Motivation, Anreiz dient und den Arbeitnehmer zu mehr Leistung motiviert(nehme an Reziprozität??)
9) Vorteile Tagebuch (3 richtig)

Ausfüllfrage: 3 Interaktions-Prinzipien von 4 aufzählen vom Kirchler Liebesmodell


Freue mich wenn jemand korrigierendes dazuzusagen hat. :-)
Barbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 3. Januar 2008, 10:35

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 29. November 2010, 22:44

MC Fragen:
1) Wenn Verkäufer zu schnell spricht, wann kann das beim Käufer hinderlich sein (richtig wenn Käufer selber Meinung ist) - keine Ahnung
2) soz. Dilemma (habe 1 als richtig angekreuzt) - ich auch
3) Messen von Emotionen (ich glaube 3 waren richtig) - ja ich glaube auch
4) Einkommenserhöhung wann steigt die Zufriedenheit (1 richtig, wenn 1 Person besser gestellt ist als Umgebung)- ja dachte ich auch, bin mir aber unsicher :(
5) UnternehmerInnen ( habe 2 angekreuzt - Männer als Prototypen + von Männern kann man auf Frauen schließen oder so ähnlich, aber nicht umgekehrt)- ich auch
6) Subjective-Expected-Utility-Model: 3 richtig - ja ich glaube auch
7)Steuerhinterziehung welche Hindernisse bei persönliche (3 richtig) - ja
8) Wie heißt das wenn der Lohn als Motivation, Anreiz dient und den Arbeitnehmer zu mehr Leistung motiviert(nehme an Reziprozität??)- ja ich glaube auch
9) Vorteile Tagebuch (3 richtig) - ich habe nur zwei richtige: Wechselwirkung und ökologische Validität, man kann doch nicht tief in das Alltagsleben oder? das wär doch bissl überholt ???
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 30. November 2010, 19:50

Bei den Tagebuchverfahren hab ich angekreuzt: hohe ökologische Validität, Wechselwirkung Umwelt Person, tief in Alltag eindringen...weil das steht genauso im Buch: Tagebuchverfahren erlauben es tief in den Alltag einzudringen und die Wechselwirkung zwischen Person und Umwelt zu analysieren.

Bei den Emotionen hab ich glaub ich vier angekreuzt, da war glaub ich: Aktiviertheitsgrad, Bewusstseinsklarheit, Richtung und Gefühlsqualität

Die Frage zu Scitovsky war richtig fies, ich hab da auch das mit "Ja, aber nur wenn im Vergleich zu anderen höher"...so ganz stimmt das ja auch nicht...vll hätt wär "keine Antwort richtig" besser gewesen (hab keine Ahnung)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 31. Januar 2011, 16:45

Termin 31. Jänner 2011

Langfragen:
1.) Spitzen-End-Regel, Bsp. animation im Hotel
2.) Furchtapelle, Bsp. Gurt

freie Antwort
1.) Soziales Dilemma charakterisieren
MC

2.) Obaschovskis 3 Zeiten: freie Zeit (1 Kreuz)
3.) extensive Entscheidung (1 Kreuz)
4.) Was ist Handlungskontrolle (wahrscheinlich 2 Kreuze)
5.) Arbeitsplatz nach Ulich (2-3 Kreuze)
6.) Def. Repräsentativitätsheuristik (1 Kreuz)
7.) Affect-Infusion-Model (leider mehr als nur 1 Kreuz *snief*)
8.) Steuern sind sinnvoll, weil ... (hab ich 3, gehören wahrscheinlich nur 2 Kreuze)
9.) Axiom Nicht-Sättigung(1 Kreuz)
10.) Arten von Entscheidungsmodellen (1 Kreuz)

lg
elbenauge
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon eluisl » 31. Januar 2011, 17:18

Hallo KollegInnen,

wisst ihr, wie die Bepunktung aussieht. Wenn man zuviel angekreuzt hat, sind dann alle Antworten falsch oder wenn man zuwenig angekreuzt hat, sind dann alle Antworten falsch. Gibt es auch Teilpunkte? Wisst Ihr da Näheres???

Danke und lg
eluise
eluisl
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Walzer » 31. Januar 2011, 17:55

Es gibt keine Teilpunkte. Ein falsches oder fehlendes Kreuz = 0 Punkte.
LG
Du hast nie eine zweite Chance einen ersten Eindruck zu hinterlassen.
Walzer

 
 
Beiträge: 516
Registriert: 10. März 2003, 19:35

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 31. Januar 2011, 18:09

wisst ihr noch ein paar von den MC Antworten?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 31. Januar 2011, 21:29

Weiss wer wann die Noten da sein werden!?!
lg
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon lököälkäö » 1. Februar 2011, 01:34

also bei der frage: Arten von Entscheidungsmodellen (1 Kreuz), hab ich 2 kreuze, nämlich "normative" und "deskriptive" modelle.

lg
lököälkäö
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 1. Februar 2011, 09:41

lököälkäö hat am 01.02.2011 um 0:34:59 geschrieben:also bei der frage: Arten von Entscheidungsmodellen (1 Kreuz), hab ich 2 kreuze, nämlich "normative" und "deskriptive" modelle.

lg

präskriptiv hätts auch noch gegeben.
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon lkajsldkfj » 1. Februar 2011, 11:40

also 3 kreuze? schei... - dass es da keine teilpunkte gibt ist echt arg. "eines falsch - alles falsch" kann ich ja noch verstehen, aber richtige antworten als falsch zu bewerten, ist meiner meinung nach nicht sehr günstig gewählt.

lg
lkajsldkfj
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon hubi rehrücken » 1. Februar 2011, 11:51

ja finde ich ehrlich gesagt auch. sie könnten doch schon nen halben punkt geben wenn man keine falschen angekreuzt hat! ich glaube das ist es, was mich in diesen prüfungen so schlecht macht!
F A N C Y
Benutzeravatar
hubi rehrücken

 
 
Beiträge: 272
Registriert: 10. März 2009, 15:15

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 1. Februar 2011, 16:29

Hey!

Was habt ihr bei Merkmale einer "echten, extensiven Enscheidung" angekreuzt? War mir nicht sicher, ob die eine Antwort mit hohem Involvement richtig war, oder "keine Antwort richtig".

Bitte Hilfe! :)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 1. Februar 2011, 16:44

@elbenauge: bist du dir sicher, dass bei der affect-infusion-modell frage mehr als 1 kreuz richtig waren?

ich hab da nur angekreuzt, dass eine absicht umgesetzt wird und war mir fast sicher, dass die anderen falsch sind?!
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon hjhgjhgj » 1. Februar 2011, 17:24

also bei "echten, extensiven Enscheidung" hab ich nur das "hohe involvement" angekreuzt und bei "affect-infusion-modell" hab ich "Stimmungen beeinflussen
Informationsverarbeitung" - also auch nur ein kreuz.

lg
hjhgjhgj
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 2. Februar 2011, 14:09

die frage war doch so formuliert, wann stimmungen urteile beeinflussen, oder?! u die antwort war dann... hängt von art der informationsverarbeitung ab....
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon hjhgjhghf » 2. Februar 2011, 18:04

hängt von art der informationsverarbeitung ab


ja, so hab ich es eh gemeint, lg
hjhgjhghf
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 2. Februar 2011, 18:56

Gast hat am 02.02.2011 um 13:09:24 geschrieben:die frage war doch so formuliert, wann stimmungen urteile beeinflussen, oder?! u die antwort war dann... hängt von art der informationsverarbeitung ab....


Informationsverarbeitung, Komplexität UND Emotionen hätten angekreuzt gehört.
Ich ärgere mich jetzt noch, dass ich da ein Kreuzerl zu wenig gemacht hab, denn wissen tu ichs ja. Da war ich wohl etwas abwesend. *hmpf*

lg
elbenauge
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 2. Februar 2011, 19:00

Gast hat am 01.02.2011 um 15:44:34 geschrieben:@elbenauge: bist du dir sicher, dass bei der affect-infusion-modell frage mehr als 1 kreuz richtig waren?

ich hab da nur angekreuzt, dass eine absicht umgesetzt wird und war mir fast sicher, dass die anderen falsch sind?!


Ich vermute, du sprichst von der Frage mit der Handlungskontrolle. Da hast du das Kreuzerl richtig gesetzt, allerdings waren da auch die perservierenden Kognitionen angegeben. Die hätt ich auch angekreuzt.

... nagelts mich aber nicht fest. Ich weiß den genauen Wortlaut der Fragen und Antworten auch nimmer.
lg
elbenauge
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon g » 2. Februar 2011, 20:34

Also ich hab die Fragen so verstanden, dass jeweils nur eins angekreuzt gehört (Informationsverarbeitung und Absicht in Handlungen umsetzen). Die anderen Dinge gehörten zwar zum gefragten Modell, waren meiner Ansicht nach aber geschickte Distraktoren - wenn man sich den genauen Wortlaut der Fragen angeschaut hat. Bloß sicher war ich auch nicht. Das fand ich auch echt gemein, weil ich habe die Modelle alle gut gekonnt, aber die Fragen konnte man so oder so interpretieren.
g
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 2. Februar 2011, 20:45

g hat am 02.02.2011 um 19:34:04 geschrieben:Also ich hab die Fragen so verstanden, dass jeweils nur eins angekreuzt gehört (Informationsverarbeitung und Absicht in Handlungen umsetzen). Die anderen Dinge gehörten zwar zum gefragten Modell, waren meiner Ansicht nach aber geschickte Distraktoren - wenn man sich den genauen Wortlaut der Fragen angeschaut hat. Bloß sicher war ich auch nicht. Das fand ich auch echt gemein, weil ich habe die Modelle alle gut gekonnt, aber die Fragen konnte man so oder so interpretieren.


Tja, wenn du dir die Graphik auf Seite 243 anschaust, dann siehst du genau, wie die Dinge zusammenhängen. Und da werden die Komplexität und die Emotionen genannt.
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 2. Februar 2011, 22:27

also so sicher wäre ich mir da nicht, habs auch so verstanden, wovon es eben abhängt ob die stimmung das urteil beeinflusst, und da gehört art der infoverarbeitung... aber wir wissen wohl alle den genauen wortlaut nicht mehr und es ist sowieso schon egal, weil vorbei.
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon g » 3. Februar 2011, 14:23

Gast hat am 02.02.2011 um 19:45:56 geschrieben:
g hat am 02.02.2011 um 19:34:04 geschrieben:Also ich hab die Fragen so verstanden, dass jeweils nur eins angekreuzt gehört (Informationsverarbeitung und Absicht in Handlungen umsetzen). Die anderen Dinge gehörten zwar zum gefragten Modell, waren meiner Ansicht nach aber geschickte Distraktoren - wenn man sich den genauen Wortlaut der Fragen angeschaut hat. Bloß sicher war ich auch nicht. Das fand ich auch echt gemein, weil ich habe die Modelle alle gut gekonnt, aber die Fragen konnte man so oder so interpretieren.


Tja, wenn du dir die Graphik auf Seite 243 anschaust, dann siehst du genau, wie die Dinge zusammenhängen. Und da werden die Komplexität und die Emotionen genannt.

Falls ich mich unverständlich ausgedrückt habe, ich wusste während der Prüfung wie die Grafik bzw. das Modell ausschaut (also das Komplexität der Aufgabe die Art der Informationsverarbeitung beeinflusst), aber entsprechend dem genauen Wortlaut der Frage fand ich nur das mit der Informationsverarbeitung passend. Das fand ich ja so schwierig, obwohl ich das Modell wusste, war für mich nicht eindeutig klar worauf er mit der Frage hinaus wollte. Hab´s dann wörtlich genommen und nur die Infoverarbeitung angekreuzt.
g
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Februar 2011, 15:50

ich habe auch nur die Informationsverarbeitung angekreuzt, da ja nur danach gefragt wurde meiner meinung nach.. und ich habe den Stoff sehr gut beherrscht und es geht ja nicht darum alles zu kreuzen, was in dem Thema vorkommt, sondern das wonach gefragt wurde, aber was dann letztendlich die Antwort war, können wir hier eh nur mutmaßen. Das finde ich insgesamt so schade, dass man ohne Prüfungseinsicht nie erfährt, wo die eigenen Fehler lagen, so dass man aus diesen Lernen kann...
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon jk1985 » 31. August 2011, 15:04

Hallo!
Kann sich vlt noch jmd an die Prüfungsfragen vom Junitermin (neuer Stoff) erinnern und diese hier posten??
Das wäre echt super...
jk1985
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 13. September 2011, 08:30

Ja schließ mich an, bitte bitte Junifragen :)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 22. September 2011, 10:06

eine frage wo finde ich das archiv mit den anderen prüfungsfragen????????
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 19:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 22. September 2011, 10:06

also mit den alten meinte ich ;-)
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 19:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 26. September 2011, 15:07

Haloo, kann sich gar keiner mehr an die Junifragen erinnern....Wäre wirklich ganz supa arg hilfreich :) [16]
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon gastqwf » 4. Oktober 2011, 22:21

hey also ich versuch mich mal an ein paar fragen von heut zu erinnern:

es gab nur 1 langfrage, die war: spontane, habituelle, autonome u. synkratische entscheidungen beschreiben u. erklären wann es eher zu gemeinsamen entscheidungen kommt.

15 mc fragen:
1) theorie der feinen leute
2) bei hart verdientem geld führt man ehrlich steuern ab etc.
3) produktpolitik (produktgestaltung, einführung produkt)
4) bsp. zu verteilungskonflikt
5) faktoren, die zu wohlstand u. zufriedenheit beitragen
6) diktatorspiel
7) handeln nach ökon. theorie (minimal u. max prinzip)
8) systeme der verarbeitung risiko (intuitiv & analytisch)
9) kreditprinzip
10) faktormärkte (arbeits, boden u. kapitalmarkt)
11) arbeitsmarktexperiment mit bilateraler interaktion
12) dispositionseffekt

die letzten 3 fallen mir grad ned ein :/

LG
gastqwf
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon desert rose » 5. Oktober 2011, 00:17

... ich füge noch hinzu:

13) experiment zum besitzeffekt, in dem die VG eine vase bekommt und die KG nicht
14) glaube an eine gerechte welt

(... die letzte fällt mir auch nicht mehr ein...)
desert rose

 
 
Beiträge: 128
Registriert: 11. Januar 2006, 19:20

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 5. Oktober 2011, 04:54

....und last but not least: :)

15) determinanten von zufriedenheit und wohlergehen (gegeben war: Genetik, Einkommen, Inflation, Bildung)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 5. Oktober 2011, 07:57

Boooah super Dankeschön für PFs :)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon gast12345 » 5. Oktober 2011, 09:05

hallo! was waren denn die richtigen antworten bei
- glaube an eine gerechte welt
- theorie der feinen leute
- determinanten von zufriedenheit und wohlergehen
- verteilungskonflikt
- arbeitsmarktexperiment mit bilateraler interaktion

würde mich sehr über antworten freuen
gast12345
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 5. Oktober 2011, 09:24

Hallo! Waren bei Produktpolitik nicht 3 Antworten richtig? Ich hab da noch etwas angekreuzt... wann etwas eigeführt wird, gestaltung, und???

Und bei Frage 7: Das Maximal und das Minimalprinzip und dass man sich etwas anschafft auf Kosten von etwas anderem (Opportunitätskosten), oder?

Könnte jemand so lieb sein und mir helfen?

Bei der Theorie der feinen Leute war denke ich nur eine Antwort richtig - irgendwas mit "es wird mehr gekauft wenn es teurer ist..." oder ähnlich :-)

LG
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DolceBanana » 5. Oktober 2011, 14:04

Glaube an gerechte Welt: da hab ich geraten und weiß nicht mehr was *g*
Theorie der feinen Leute: da hab ich auch nur eine Antwort und zwar dass mit steigendem Preis die Nachfrage bei feinen Leuten steigt.
Determinanten der Zufriedenheit: Bildung, Einkommen, Genetik
Bei der Konfliktsituation habe ich "keine Antwort" ist richtig angekreuzt. Eines war der Sach und zwei der Wertkonflikt glaube ich und die dritte Antwort irgendwas von wegen "Verfügbarkeit des Produkts" oder sowas.
Arbeitsexperiment: da hab ich dass nur 1 Spieler seinen Anteil aufteilen kann, B nichts zu entscheiden hat.
Produktpolitik: hab ich glaub ich auch Einführung und Produktgestaltung angekreuzt. Es gab noch was mit Vertrieb/Verkaufsort und Kommunikation von Botschaften.
handeln nach ökon. theorie: Da hab ich auch minimal u. max prinzip, bin mir aber unsicher ob nicht Opportuinitätskosten dazu gehört hätten ;/
______________________
;P
Benutzeravatar
DolceBanana

 
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. März 2009, 11:55
Wohnort: Wien - 13

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Suii » 6. Oktober 2011, 11:19

DolceBanana hat am 05.10.2011 um 14:04:45 geschrieben:Glaube an gerechte Welt: da hab ich geraten und weiß nicht mehr was *g*
Theorie der feinen Leute: da hab ich auch nur eine Antwort und zwar dass mit steigendem Preis die Nachfrage bei feinen Leuten steigt.
Determinanten der Zufriedenheit: Bildung, Einkommen, Genetik
Bei der Konfliktsituation habe ich "keine Antwort" ist richtig angekreuzt. Eines war der Sach und zwei der Wertkonflikt glaube ich und die dritte Antwort irgendwas von wegen "Verfügbarkeit des Produkts" oder sowas.
Arbeitsexperiment: da hab ich dass nur 1 Spieler seinen Anteil aufteilen kann, B nichts zu entscheiden hat.
Produktpolitik: hab ich glaub ich auch Einführung und Produktgestaltung angekreuzt. Es gab noch was mit Vertrieb/Verkaufsort und Kommunikation von Botschaften.
handeln nach ökon. theorie: Da hab ich auch minimal u. max prinzip, bin mir aber unsicher ob nicht Opportuinitätskosten dazu gehört hätten ;/



Also bei den Determinanten der Zufriedenheit:
des wär ja gemein, wenn alle 3 richtig wären, oder??....
Bildung und Einkommen sind doch auf dieser Folie mit Wert 0 bzw 0.5 oder so definiert....Ich hab nur Genetik genommen, weil das am wichtigsten war laut der Folie ... Und bei den Fragen im Buch war auch nur Genetik richtig... [22] hmmm ich mag keine MC fragen....sooo viel Raum für interpretationen!!
Bei Handeln nach ökonom. Theorien: Lässt auch viel Interpretationsspielraum, oder? Da war ja eine Antwort mit Minimal- &Maximalprinzip, und eine wo nur Minimalprinzip erklärt war...das mit den Opportunitätskosten hab ich auch angekreuzt....aber ob jetzt die antwort mit nur Minimalprinzip richtig war, kann man ja argumentieren...ist damit gemeint, dass dann das Maximalprinzip nicht richtig ist?? ... Kommt ja dann drauf an, ob man die andere Antwort, mit minimal- & maximalprinzip auch angekreuzt hat^^...also wenns sich bei mir knapp nicht ausgeht, geh ich glaub ich zur Einsicht...Mich nerven diese Fragen so, wo man ewig drüger diskutieren könnte, obwohl man das Thema an sich gut verstanden hat... :(
Suii

 
 
Beiträge: 180
Registriert: 3. Dezember 2009, 19:30

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DolceBanana » 6. Oktober 2011, 17:09

Ich versteh absolut was du meinst Suii - mir geht es genauso.

Bei den Determinanten habe ich einen Assistenten bzw. die Aufsicht gefragt und habe eben gemeint: "ich weiß dass Bildung und Einkommen zu den Determinanten dazu gehören aber sehr gering und Bildung sogar mit 0 gewichtet werden." Nach dem klassischen "herumdrucksen", weil sie ja verständlicherweise einem nicht direkt die richtige Antwort sagen dürfen, habe ich es angekreuzt. Der Herr meinte nämlich sowas wie, dass die Gewichtung ja dann ein nächster Schritt ist. Und ja: Die Überschrift auf den Folien lautete Determinanten von Glück/Zufriedenheit. Und bei Bildung, trotz Gewichtung 0, stand irgendwas von wegen "bei höherer Bildung steigt eventuell Zufriedenheit" oder sowas. Wenn es also irrelevant wäre, dürfte Bildung ja gar nicht in der Liste aufscheinen - denk ich mir.

Ich habe zwar das Buch nicht aber Online bei den Fragen zu den Kapiteln ging es um die höchste Gewichtung oder? Und Genetik hat die stärkste Gewichtung... deshalb war da vielleicht nur Genetik richtig?!

Ich vermute dass die Opportunitätskosten eh dazu gehören - ich da einfach aber zu unsicher war, weil in einer Zusammenfassung eher was von minimal und maximalprinzip stand. Auf den Folien ist alles sehr missverständlich und in der Zusammenfassung eben genauso.
______________________
;P
Benutzeravatar
DolceBanana

 
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. März 2009, 11:55
Wohnort: Wien - 13

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Suii » 7. Oktober 2011, 00:17

ja, du hast wahrscheinlich eh recht mit der Genetik-Frage....Aber mich regt das einfach ziemlich auf, vor allem dann noch mit diesem "1 falsches Kreuzerl - 0 Punkte" - Prinzip...ich mein würds ihnen wehtun, uns wenigstens Teilpunkte zu geben?.... [22] :-(
Suii

 
 
Beiträge: 180
Registriert: 3. Dezember 2009, 19:30

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon marlie » 7. Oktober 2011, 07:52

Jetzt wo ich eine zwei auf die Prüfung bekommen hab, trau ich mir meine Antworten auf die hier diskutierten Fragen posten. Ich hab bei den Determinanten von Zufriedenheit alle drei angekreuzt und bei den Kosten auch drei, also Opportunitätskosten, Minimalprinzip und Maximalprinzip. Zweimal hab ich keine Antwort ist richtig - beim Kreditprinzip hab ich mir gedacht, das sollte das Liebesprinzip sein, das nicht dort stand und wie oben schon gepostet bei den Konflikten war auch keine Antwort richtig. Und ich hab nur zwei bei der Produktpolitik angekreuzt. Die Antworten wie oben schon gepostet. An die genauen Wortlaute kann ich mich nicht mehr erinnern. ;)
Es gibt Augenblicke, in denen eine Rose wichtiger ist als ein Stück Brot. Rainer Maria Rilke
Benutzeravatar
marlie

 
 
Beiträge: 49
Registriert: 11. März 2009, 11:48

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon pr » 10. Oktober 2011, 11:04

marlie hat am 07.10.2011 um 7:52:49 geschrieben:Jetzt wo ich eine zwei auf die Prüfung bekommen hab, trau ich mir meine Antworten auf die hier diskutierten Fragen posten. Ich hab bei den Determinanten von Zufriedenheit alle drei angekreuzt und bei den Kosten auch drei, also Opportunitätskosten, Minimalprinzip und Maximalprinzip. Zweimal hab ich keine Antwort ist richtig - beim Kreditprinzip hab ich mir gedacht, das sollte das Liebesprinzip sein, das nicht dort stand und wie oben schon gepostet bei den Konflikten war auch keine Antwort richtig. Und ich hab nur zwei bei der Produktpolitik angekreuzt. Die Antworten wie oben schon gepostet. An die genauen Wortlaute kann ich mich nicht mehr erinnern. ;)



und mit welchen unterlagen hast du gelernt für die prüfung?
pr

 
 
Beiträge: 43
Registriert: 12. Februar 2006, 14:58

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon marlie » 10. Oktober 2011, 12:17

Ich habe hauptsächlich mit den Folien gelernt und zusätzlich das Buch durchgeschaut, dort wo ich Erklärungen brauchte.
lg. marlie
Es gibt Augenblicke, in denen eine Rose wichtiger ist als ein Stück Brot. Rainer Maria Rilke
Benutzeravatar
marlie

 
 
Beiträge: 49
Registriert: 11. März 2009, 11:48

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 2. November 2011, 13:53

hi.
wäre jemand so nett und könnte berichten wie die prüfungsfrage genauer war? oder auch an alle die die prüfung an dem termin nicht gemacht haben, kanns ich wer vorstellen wie daas zusammenhängen könnte? risikoentscheidungen sind intuitiv oder??????

systeme der verarbeitung risiko (intuitiv & analytisch)

bitte um hilfe! [16]

liebe grüße
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 19:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 2. November 2011, 15:18

hey!!!sagt mal de endowment effekt wiederspricht doch der annahme der transitivität oder?sobald ich ein gut besitze werte ich es innerlich auf-also bleiben die präferenzen nicht stabil...??!!!danke lg andrea
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 3. November 2011, 12:28

kann mir wer erklären was das heißt? Jedes Alternativbündel ist gleich gut wie es selbst ( A = A)
ich werde noch immer nicht schlau aus dem satz :-(
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 19:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. November 2011, 14:35

Gast hat am 02.11.2011 um 14:18:38 geschrieben:hey!!!sagt mal de endowment effekt wiederspricht doch der annahme der transitivität oder?sobald ich ein gut besitze werte ich es innerlich auf-also bleiben die präferenzen nicht stabil...??!!!danke lg andrea


richtig! so stehts auch in meiner Zusammenfassung ;)
lg
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 7. November 2011, 11:21

Hallo!
Hätte eine Frage zu den Übungsfragen im Buch, und zwar bei Kap. 11, Gründe für Streben nach höherem Einkommen: laut hogrefe.de - Antwort sind 3 richtig, und zwar wiederkehrende Amnesie vergangener Erfahrungen, Wunsch nach sozialem Ansehen und "es soll etwas vererbt werden".
Punkt 1 und 2 ok, steht auf den folien und im buch. Aber wo bitte steht das mit dem vererben?? hör ich zum ersten mal... oder hab ichs irgendwo überlesen??
kann mir jemand helfen? stimmt das tatsächlich oder is da ein fehler bei den antworten unterlaufen?
Liebe grüße
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 7. November 2011, 12:24

Gast hat am 02.11.2011 um 14:18:38 geschrieben:
hey!!!sagt mal de endowment effekt wiederspricht doch der annahme der transitivität oder?sobald ich ein gut besitze werte ich es innerlich auf-also bleiben die präferenzen nicht stabil...??!!!danke lg andrea


In den ausgearbeiteten Fragen aus dem Psychoforum steht wiederum das:

Der Endowment-Effekt nach Thaler bezeichnet ein Verhalten, welches der klassischen Ökonomie große Probleme bereitet. Personen schreiben Gütern, die sie selbst besitzen einen höheren Wert zu, als Personen, die das gleiche Gut nicht besitzen. Dadurch ergeben sich für die Ökonomie Probleme, da dies der REFLEXIVITÄT widerspricht . Durch diese Zuschreibung an Mehrwert verschieben sich nämlich die Indifferenzkurven, die sich per Definition nicht überschneiden dürfen! Indifferenz = ich stehe dem neutral gegenüber, ob ich ein Gut x erhalte oder ein Gut y. Beide sind vor dem Besitz gleich viel Wert; geht aber x in den Besitz über wird x aufgewertet und y erscheint nicht mehr wertvoll genug.

Was meint ihr dazu?
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 19:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 7. November 2011, 12:30

kann er sein dass beides richtig ist? reflexivität und transitivität?

lg
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 19:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon KoRnfuzius » 7. November 2011, 13:32

Gast hat am 02.11.2011 um 14:18:38 geschrieben:hey!!!sagt mal de endowment effekt wiederspricht doch der annahme der transitivität oder?sobald ich ein gut besitze werte ich es innerlich auf-also bleiben die präferenzen nicht stabil...??!!!danke lg andrea


Der Endowment-Effekt widerspricht mehr als nur der Annahme der Transitivität. Zusätzlich ist auch mindestens die Annahme der Reflexivität verletzt.

kann mir wer erklären was das heißt? Jedes Alternativbündel ist gleich gut wie es selbst ( A = A)
ich werde noch immer nicht schlau aus dem satz :-(


Reflexivität bedeutet, dass ein Gut (oder ein Bündel davon) immer gleich viel Wert ist. Wenn du dir den Endowment-Effekt ansiehst, weißt du was gemeint ist. Sobald die Tasse in den Besitz übergeht wird sie mehr wert, als eine Tasse, die du nicht besitzt. Selbst wenn die Tassen ident sind.

Das Axiom widerspricht auch der persönlichen Bindung an Gegenstände. (Glücksbringer z.B.). Ein Bündel (dein Glücksbringer, der dir viele Jahre Glück gebracht hat, wird sicher wertvoller wahrgenommen, als das gleiche Objekt, das nicht dein Glücksbringer ist (selbst wenn objektiv keine Unterschiede bestehen). Ökonomisch betrachtet sollten beide den gleichen Wert haben. Rational agieren heißt kalt, berechnend, den Nutzen bestimmen. Da haben Gefühle, wie Bindung, keinen Platz.

Jetzt verständlich was das Axiom meint?
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug.
Benutzeravatar
KoRnfuzius

 
 
Beiträge: 542
Registriert: 22. Oktober 2004, 22:26

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 7. November 2011, 14:24

Vielen vielen Dank lieber Kornfuzius.

Das war eine super Erklärung die mir sehr geholfen hat :-)
Kenn mich nun aus :-)

Liebe Grüße
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 19:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 7. November 2011, 15:28

hätte da noch eine frage zu Unternehmer/innen:

auf der seiner folie 481 steht, dass ein Unternehmer folgende Anforderung besitzen muss:

Unabhängigkeit von Konventionen und von anderen Personen

Also das mit den Personen ist mir klar, aber warum Konventionen(=soziale Normen)???Denn auf seiner nächtsten Folie zeigt er eine Abbildung zu Persönlichkeitsmerkmalen eines Unternehmers und da steht NormGEBUNDENHEIT.
Das wäre ja ein Gegenteil von Unabhängigkeit von Konventionen?!

???

Bitte um Hilfe
LG
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 19:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 7. November 2011, 15:49

hätte da auch noch eine Frage: und zwar R.A.W.f.s. Modell beim thema Akzpetanz der Unsicherhheit!Bei dem Veratändnisefragen im Buch wir die Antwort"Planung von Reaktionen auf erwünschte Konsequenzen" richtig gewertet...allerdings steht im Buch das genaue Gegenteil:Planung von Reaktionen von unerwünschten Konsequenzen..kommt mir auch logischer vor...!!!!wAS meint ihr??

DAX.: da weiss ich leider keine Antwort:( aber eine gute frage weiss das jemand?

lg andrea
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 7. November 2011, 18:42

kann mir einer sagen was mit dem AIDA- modell gemeint ist oder wenigstens wo ich es finde... ich such schon die ganze zeit aber finde nichts!
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 7. November 2011, 18:51

ad andrea:
wenn das so ist wie du sagst(habe es nicht nachgelesen) dann hast du recht und die haben sich einfach geirrt.
Es stimmt auf jeden Fall Planung von Reaktionen auf ungewollte Konsequenzen einer Entscheidung.

lg
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 19:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon KoRnfuzius » 7. November 2011, 18:59

Gast hat am 07.11.2011 um 17:42:38 geschrieben:kann mir einer sagen was mit dem AIDA- modell gemeint ist oder wenigstens wo ich es finde... ich such schon die ganze zeit aber finde nichts!


AIDA. Ein Modell der Werbewirkung.

A ttention
I nterest
D esire
A ction

Check auch mal Wikipedia für weitere Informationen oder hier im Archiv.
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug.
Benutzeravatar
KoRnfuzius

 
 
Beiträge: 542
Registriert: 22. Oktober 2004, 22:26

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon KoRnfuzius » 7. November 2011, 19:01

Gast hat am 07.11.2011 um 14:49:17 geschrieben:hätte da auch noch eine Frage: und zwar R.A.W.f.s. Modell beim thema Akzpetanz der Unsicherhheit!Bei dem Veratändnisefragen im Buch wir die Antwort"Planung von Reaktionen auf erwünschte Konsequenzen" richtig gewertet...allerdings steht im Buch das genaue Gegenteil:Planung von Reaktionen von unerwünschten Konsequenzen..kommt mir auch logischer vor...!!!!wAS meint ihr??

DAX.: da weiss ich leider keine Antwort:( aber eine gute frage weiss das jemand?

lg andrea


Es geht um den Umgang mit Risiken, daher Planung von Reaktionen auf unerwünschte Konsequenzen. Bei erwünschten Konsequenzen läuft alles nach Plan. Auf die braucht man sich nicht vorbereiten.
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug.
Benutzeravatar
KoRnfuzius

 
 
Beiträge: 542
Registriert: 22. Oktober 2004, 22:26

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 10. November 2011, 08:45

Kann bitte jemand die Prüfungsfragen von gestern posten?

Danke :)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 10. November 2011, 09:19

Langfrage: assoziationsgeflecht.
Mc:
Entscheidungen (Risiko,Sicherheit)
Was soll für guten Verkauf ähnlich sein
Konzepttest u Produkttest oder so
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon verena_ » 10. November 2011, 09:34

mc fragen gabs noch zu:
steuermoral
easterlin paradoxon
schätzung von münzen bei kindern
bernoulli zahlen
unternehmereigenschaften
autonome entscheidungen
Benutzeravatar
verena_

 
 
Beiträge: 1720
Registriert: 20. Mai 2009, 10:54

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon luckylisa » 10. November 2011, 12:35

Was habt ihr bei folgenden Fragen angekreuzt (bzw. wieviele Kreuze):
Benford
Entscheidungen (Risiko, Sicherheit)
autonomen entscheidungen
luckylisa
 
Beiträge: 3
Registriert: 10. November 2011, 12:28

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 10. November 2011, 13:44

benford fand ich gar nichts passend, also keine antwort korrekt, oder?
autonome ENtscheidungen hab ich eines (billiges Produkt)
was habt ihr bei konzept und produkttests?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon verena_ » 10. November 2011, 17:15

benford hab ich auch nichts; autonome entscheidungen: je billiger und je mehr machtgefälle/geringere bez.qualität (ich weiß jetzt nicht mehr welche antwortalternative dort stand...aber eine von den beiden wars :-)). bei der frage zu den "entscheidungen" wird heftig im thread "noten" disktuiert :-). herrscht uneinigkeit
Benutzeravatar
verena_

 
 
Beiträge: 1720
Registriert: 20. Mai 2009, 10:54

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 10. November 2011, 18:53

verena_ hat am 10.11.2011 um 16:15:13 geschrieben:benford hab ich auch nichts; autonome entscheidungen: je billiger und je mehr machtgefälle/geringere bez.qualität (ich weiß jetzt nicht mehr welche antwortalternative dort stand...aber eine von den beiden wars :-)). bei der frage zu den "entscheidungen" wird heftig im thread "noten" disktuiert :-). herrscht uneinigkeit




anzukreuzen waren bei den autnomen entscheidungen: machtgefälle & billigere produkte ;-)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon verena_ » 10. November 2011, 19:09

ja genau das machtgefälle wars :grin:
Benutzeravatar
verena_

 
 
Beiträge: 1720
Registriert: 20. Mai 2009, 10:54

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon luckylisa » 11. November 2011, 17:07

Ja das habe ich auch bei autonomen Entscheidungen angekreuzt.

Hm, bei Benford habe ich eines angekreuzt, und zwar die Antwort, dass bei natürlichen Phänomenen die Ziffern in einer mehrstelligen Zahl nicht mit gleicher wahrscheinlichkeit auftreten. Oder hab ich da was falsch gelesen?

Man muss sich schon irre konzentrieren, dass man da keinen Blödsinn ankreuzt.

Was habt ihr bei der Frage zu Easterlin? ich habe da drei Kreuze gemacht.

Wann werden denn voraussichtlich die Noten da sein? Ich finde das warten und spekulieren schrecklich!

LG!
luckylisa
 
Beiträge: 3
Registriert: 10. November 2011, 12:28

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon luckylisa » 11. November 2011, 17:58

bei Konzepttest/Produkttest habe ich eines angekreuzt, und zwar dass bei Konzepttests nur das Bild vorgegeben wird und bei Produkttests das Produkt selbst.
luckylisa
 
Beiträge: 3
Registriert: 10. November 2011, 12:28

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon verena_ » 11. November 2011, 18:29

hab ich auch bei den konzepttests angekreuzt...@luckylisa (aber weiß nicht obs stimmt)

@noten: im oktober haben die noten 2 tage gedauert, da diesmal viele angetreten ist wirds wohl noch ein paar tage dauern. in dem mail dass wir bekommen haben bezüglich der evaluierung der prüfung stand ja drinnen, dass die noten in den nächsten tagen im univis sein werden. ich schätz also dass die noten mo, di oder mi da sein werden...
Benutzeravatar
verena_

 
 
Beiträge: 1720
Registriert: 20. Mai 2009, 10:54

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon junee » 12. November 2011, 08:14

oh gott! ich hoffe so sehr, dass die langfragen kulant bewertet werden...ich hasse MC! [20]
junee
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 12. November 2011, 12:07

ja es ist einfach echt gemein....vor allem wenn keine teilpunkte gibt [13] ich hoffe auch dass sie bei der lf nett sind..war meine letzte prüfung und die MUSS einfach positiv sein ;)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 12. November 2011, 15:32

habt ihr bei schmödler alle4 angekreuzt?
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 19:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Lisa88 » 12. November 2011, 18:36

Prüfungsfragen vom 9.11. (grüner Bogen)

LF: Assoziationsgeflecht - welche Informationen man daraus gewinnen kann anhand eines Bsp.

MC:
- Konzepttests und Produkttests: was testen sie
- Easterlin Paradoxon: BNP und Wohlstand von unterschiedlichen Ländern sind voneinander unabhängig...
- Faktoren der Entscheidungsfindung, Wärneryd: vergangene Erfahrungen, Wissen über neue Sachverhalte, Diskrepanz zw. Erwartungen und vergangenen Erfahrungen
- Zusatznutzen (was gibt es neben Grundnutzen noch)
- Experiment Schätzung der Größe von Münzen: Kinder aus wohlhabenden Familien unterschätzen die Größe, Kinder aus ärmeren Familien überschätzen sie
- Schmölders Steuerverhalten: wann ist die Steuermoral hoch, mit was korreliert sie (Persönlichkeitseigenschaften: hohe Leistungsmotivation, Einstellung zum Staat, religiöses Engagement...)
- Benfords Gesetz: die Auftrittswahrscheinlichkeit einer Ziffer wird von der Position der Ziffer in einer Zahl bestimmt...
- Simon: bounded rationality + satisfycing principle: Menschen besitzen nur eine begrenzte Möglichkeit zu rationalem Verhalten
- Geschlechtsunterschiede bei Führungspersonen: der Prototyp eines Unternehmers ist männlich, Unternehmerinnen sind Unternehmern ähnlich aber nicht umgekehrt
- house-money: wird noch nicht als eigenes Geld wahrgenommen, erhöhte Risikobereitschaft
- Reaktion auf Überbezahlung laut Equity-Theorie von Adams
- Ähnlichkeit zw. Verkäufer und Käufer: Alter, Körpergröße, Religion, politische Einstellung, Rauchen, Einkommen
- Semantisches Differential nach Peabody: unterscheidet zwischen Beschreibungsaspekt und Bewertungsaspekt...
- Entscheidungen können getroffen werden unter: Risiko, Sicherheit, Unsicherheit, Ambiguität
Lisa88
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 24. Januar 2012, 19:39

Hi, kann mir vl irgendjemand erklären:
Ulitmatumspiel mit Doppelauktion
Arbeitsmarkexperiment mit bilateraler Interaktion
Wäre mehr als dankbar, finde das im Buch nicht in der Form....
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon KoRnfuzius » 24. Januar 2012, 19:50

Gast hat am 24.01.2012 um 18:39:13 geschrieben:Hi, kann mir vl irgendjemand erklären:
Ulitmatumspiel mit Doppelauktion


Ultimatumspiel = Einer macht ein Angebot, der ders Angebot bekommt kann entweder annehmen oder ablehnen (und dann bekommt keiner von beiden was)
Doppelauktion = Arbeitnehmer können Gegenangebote machen (würde ich jetzt auf die Arbeitsleistung der Arbeitnehmer tippen).

PS: Wo du das herhast würde mich interessieren. Mir ist dieser Begriff bisher in seinem Buch noch nicht untergekommen.

Arbeitsmarkexperiment mit bilateraler Interaktion


Bilateral = wechselseitig. Kannst bilateral auch durch reziprok ersetzen. Bezieht sich auf die Möglichkeit der Arbeitgeber den Arbeitnehmern einen Lohn vorzuschlagen und die Möglichkeit der Arbeitnehmer auf dieses Lohnangebot durch entsprechende Leistung zu reagieren.
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug.
Benutzeravatar
KoRnfuzius

 
 
Beiträge: 542
Registriert: 22. Oktober 2004, 22:26

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 24. Januar 2012, 20:02

daaaanke schöööööööön :)
Hab doppelt gepostet, damit man mich eher erhört ;)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 24. Januar 2012, 20:03

Achso ja und ist in den Prüffragen aufgetacuht, glaub von Oktobertermin oder so...
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 24. Januar 2012, 20:28

Frage war: Ultimatumspiel mit Doppelauktion und angegebene Anwort: Teilnehmer werden in 2 Gruppen geteilt und können Angebote machen.....
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 25. Januar 2012, 17:09

Prüfung 25. Jänner - weißer Bogen:

Langfrage: Beschreibung von Anpassungs- / Ankerheuristik und an einem Bsp erklären.
MC-Fragen: zu sicher 75% kamen die "Verständnisfragen" aus dem neuen Kirchlerbuch.

Also ich fand die Prüfung nicht so schwer.
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 25. Januar 2012, 17:19

Frisch von Prüfung gekommen erinner ich mich hoffentlich noch an alles: Oranger Bogen und meine Antworten zum Vergleich
LF: Verankerungs-Anpassungsheuristik + Beispiel
1. Reflexivität: Antwort a=a
2. Beispiel Bierexperiment: Blindversuch nicht Blindversuch (offen): Antworten: Blind: keine Unterschiede/offen: Qualitätsunterschiede
3. Wie bilden sich soz. Repräsentationen: Keine Anwort richtig
5. Käufer dessen Bedürnisse nicht befriedigt werden können, dennoch kaufen was am Markt ist, oder so: resignierter Konsument
6. Herdingverhalten ist: wenn sich Investoren von Massen anstecken lassen
7. Vollbeschäftigung: Wenn alle, die zu betimmten Lohn arbeiten wollen auch arbeiten
8. Rollendreieck: Was für Entscheidung, wenn über 50% der Meinung, dass beide Partner gleichen Einfluss: synkratische Entscheidung
9.Bei Ultimatumspiel mit Doppelauktion wird markträumender Lohn: meist erreicht?????
10.Wenn Partner gemeinsam Wohnung kaufen, welche Merkmale? echte Entscheidung, hohe soziale Sichtbarkeit
11. Welche Verkaustaktiken stellen sie vor: That`s not all, Door in the fase, Foot in the door
12. Versuch mit Vase: VG bekommt Vase KG keine: Verkauf wird als Verlust empfunden, VG word mehr velrangen als KG
13.
Hmmm andren 3 Fragen sind grad weggeblasen....vl kann wer ergänzen
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 25. Januar 2012, 17:33

worauf ist in der bild text anordnung zu achten (texte unterhalb/rechts neben bilder eher beachtet)
gini koeffizient (maß für ungleichverteilung von einkommen/ergibt sich aus fläche gleichverteilungskurve und lorenzkurve)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 25. Januar 2012, 17:37

1. hab ich mehr angekruzt
2., 3., 7. 8. 10., 11.,12. hsb ich genau so
herdeverhalten hab ich auch noch dass die masse somit den wert besstimmt.

mir fallen leider auch nicht mehr mehr fragen ein
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 25. Januar 2012, 17:44

hab bei der rollendreiecksfrage übrigens keine antwort richtig und bei der sozialen repräsentation verankerung angekreuzt...und bei dem bierexperiment war ich mir leider auch unsicher..gibts da gar keine wahrgenommenen qualitätsunterschiede wenn blind bzw. wo findet man das experiment im buch? beim markträumenden lohn hab ich nie erreicht (wegen reziprozität?)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 25. Januar 2012, 18:08

Bildung soz. repräsentationen: siehe Folie Soziogenese

Verankerungsprozesse: (Verankerung mit und Interpretation anhand von bekannten Inhalten und Vorstellungen)
Vergleichsprozesse: (Kollektive Auseinandersetzung, Suche nach verwandten Inhalten, Kopien etc. - denke, dass man hiermit Vergleichprozesse meinen könnte)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Sohvi » 25. Januar 2012, 18:34

Gast hat am 25.01.2012 um 16:19:03 geschrieben:Frisch von Prüfung gekommen erinner ich mich hoffentlich noch an alles: Oranger Bogen und meine Antworten zum Vergleich
LF: Verankerungs-Anpassungsheuristik + Beispiel
1. Reflexivität: Antwort a=a
2. Beispiel Bierexperiment: Blindversuch nicht Blindversuch (offen): Antworten: Blind: keine Unterschiede/offen: Qualitätsunterschiede
3. Wie bilden sich soz. Repräsentationen: Keine Anwort richtig
5. Käufer dessen Bedürnisse nicht befriedigt werden können, dennoch kaufen was am Markt ist, oder so: resignierter Konsument
6. Herdingverhalten ist: wenn sich Investoren von Massen anstecken lassen
7. Vollbeschäftigung: Wenn alle, die zu betimmten Lohn arbeiten wollen auch arbeiten
8. Rollendreieck: Was für Entscheidung, wenn über 50% der Meinung, dass beide Partner gleichen Einfluss: synkratische Entscheidung
9.Bei Ultimatumspiel mit Doppelauktion wird markträumender Lohn: meist erreicht?????
10.Wenn Partner gemeinsam Wohnung kaufen, welche Merkmale? echte Entscheidung, hohe soziale Sichtbarkeit
11. Welche Verkaustaktiken stellen sie vor: That`s not all, Door in the fase, Foot in the door
12. Versuch mit Vase: VG bekommt Vase KG keine: Verkauf wird als Verlust empfunden, VG word mehr velrangen als KG
13.
Hmmm andren 3 Fragen sind grad weggeblasen....vl kann wer ergänzen


Die restlichen 3 Fragen, heutige Prüfung, orangener Bogen:
13. Was ist das Konsumklima?
14. Was ist der Gini-Koeffizient?
15. Wo ist die passende Texposition bei einem Bild?

Lg :)
Sohvi

 
 
Beiträge: 9
Registriert: 10. März 2010, 13:41

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon gast 00 » 26. Januar 2012, 02:00

eine frage fehlt noch! Nach der 3. Frage kommt in der Aufzählung eine 5! Hab mich die ganz Zeit schon gewundert, warum meine "Richtig"/"Falsch"-Rechnungen nicht stimmen... leider fällt sie mir aber nicht ein...vielleicht komme jemand noch drauf?
gast 00
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 29. März 2012, 17:12

Da für Wirtschaftspsy. 2 das ganze Buch "Wirtschaftspsychologie" Stoff ist und für die AOW-Psychologie (also die ehem. Wirtschaftspsy.1) das 2. Kapitel davon, dachte ich, gibt’s vielleicht Prüfungsfragen aus der Wirtschaftspsychologie II, die das 2. Kapitel betreffen und somit auch zur AOW-Prüfung dran kommen könnten. Kann jemand ein paar Fragen nennen, die das 2. Kapitel des Buches betreffen?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon verena_ » 29. März 2012, 19:43

im buch "wirtschaftspsycho" gibts am ende vom 2. kapitel ein paar mc-fragen. hast du das buch?
Benutzeravatar
verena_

 
 
Beiträge: 1720
Registriert: 20. Mai 2009, 10:54

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 29. März 2012, 21:22

ja, hab das buch. danke für den tipp, verena! kamen denn schon welche davon zur prüfung? oder weiß jemand noch fragen, das 2. kap betreffend?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon verena_ » 29. März 2012, 23:22

davon kamen welche zur 2er prüfung. nachdem kirchler aber alles prüft , kamen sicher auch welche zur 1er prüfung. hier im forum gibts doch sicher prüfungsfragen von alten terminen....
Benutzeravatar
verena_

 
 
Beiträge: 1720
Registriert: 20. Mai 2009, 10:54

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 27. Juni 2012, 14:04

die heutige prüfungsfrage:

hast du das ganze verfickte buch auswendig gelernt?
- ja (gut für dich)
- nein (pech für dich)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 27. Juni 2012, 14:31

ich finde die Prüfung heute urrrr schwer.. er hat nur kleinigkeiten und unwichtige Sachen sowie versteckste Sachen gefragt..Welche Idee hat Prof. damit verstehe ich nicht. Man muss ganze Buch im Kopf halten. ansonsten geht nicht :((
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon blu3 » 27. Juni 2012, 15:32

Das hier ist mir in Erinnerung geblieben:

Langfrage:
Prospect-Theory
a) Wertfunktion
b) Entscheidungsgewichtungsfunktion
c) Entscheidungen in ferner Zukunft

Multiple-Choice:
Diktatorspiel (S.43)
Impact Bias (S.65)
Ankerheuristik (S.77+611)
Soziale Identität (S.181)
Impulskäufe (S.222)
Kreditbelastung (S.270)
Low Ball (S.390)
1/n Heuristik (S.608)
Wert von Arbeitserfahrung (S.801?)
Determinanten von Glück (S.810)
Easterlin-Paradoxon (S.817)
blu3

 
 
Beiträge: 88
Registriert: 15. Oktober 2009, 12:32

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 28. Juni 2012, 17:39

eine frechheit diese prüfung. 1 1/2 Monate - 8h gelernt und trotzdem...scheiße
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 28. Juni 2012, 17:45

so ging es vermutlich JEDEM!!

jetzt führen sie eine Prüfungsevaluierung für WP2 auf Moodle durch..
vlt wird, wenn die meisten die Evaluierung durchführen der Notenschlüssel daran angepasst
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon verena_ » 28. Juni 2012, 18:14

die evaluierung wird für jede prüfung gemacht. hab aber noch nie gehört, dass in irgendeinem fach je etwas geändert wurde ;)
Benutzeravatar
verena_

 
 
Beiträge: 1720
Registriert: 20. Mai 2009, 10:54

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon unio » 28. Juni 2012, 18:53

Gast hat am 28.06.2012 um 17:39:16 geschrieben:eine frechheit diese prüfung. 1 1/2 Monate - 8h gelernt und trotzdem...scheiße

dito!#

so ein scheiß!
unio
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon unio » 28. Juni 2012, 19:08

was war bei der frage zum irradiationsphänomen richtig?

es kam auch noch:

-) man leitet ein seminar. was wird man für entscheidungen raten? es ging um analytische und intuitive entscheidungen und ob vorwissen besteht oder nicht.

-) was misst der spotlight viewer?

-) bei welchem interaktionsprinzip ist ausgleich auf lange sicht möglich?

-) wann sind irradiationen besonders stark?
unio
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon unio » 28. Juni 2012, 19:19

blu3 hat am 27.06.2012 um 15:32:26 geschrieben:Das hier ist mir in Erinnerung geblieben:

Langfrage:
Prospect-Theory
a) Wertfunktion
b) Entscheidungsgewichtungsfunktion
c) Entscheidungen in ferner Zukunft

Multiple-Choice:
Diktatorspiel (S.43)
Impact Bias (S.65)
Ankerheuristik (S.77+611)
Soziale Identität (S.181)
Impulskäufe (S.222)
Kreditbelastung (S.270)
Low Ball (S.390)
1/n Heuristik (S.608)
Wert von Arbeitserfahrung (S.801?)
Determinanten von Glück (S.810)
Easterlin-Paradoxon (S.817)

bei der Frage nach den Determinanten von Glück, waren nur jene anzukreuzen, die mindestens ein Gewicht von 3 haben.

Die Antwort zur Frage mit dem Wert von Arbeitserfahrung steht nicht auf S 801 sondern auf S 538 ganz unten.
unio
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon blu3 » 28. Juni 2012, 19:48

unio hat am 28.06.2012 um 19:08:48 geschrieben:was war bei der frage zum irradiationsphänomen richtig?


Ich finde es gerade nicht im Buch, aber das hier hatte ich mir beim Lernen rausgeschrieben:

Irradiationen sind umso wahrscheinlicher und intensiver,
o je diffuser und weniger ausgegliedert die beeinflusste (objektiv unveränderte) Eigenschaft ist
o je weniger thematisch die beeinflussende (systematisch variierte) Eigenschaft erlebt wird
o je näher die beiden Eigenschaften erlebnisgesetzlich miteinander in Verbindung stehen

Ich glaube die ersten beiden waren so formuliert und die dritte Möglichkeit war anders. Da wurde "näher verbunden" zu "weiter entfernt" geändert.
blu3

 
 
Beiträge: 88
Registriert: 15. Oktober 2009, 12:32

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon OZ » 28. Juni 2012, 20:34

-Irradiationen sind umso wahrscheinlicher und intensiver: die ersten zwei waren richtig: je diffuser und weniger ausgegliedert und je weniger thematisch erlebtz wird.
-Determinanten von Glück: ich glaube nur Gene (5) alle andere sind unter 3
-bei welchem interaktionsprinzip ist ausgleich auf lange sicht möglich: kreditprinzip (steht genau im Buch)
-analytische und intuitive entscheidungen: hab keine Ahnung. ich hab gekreuzt, bei neue unbekannte Situation anaytische , bei bekannten Situation inituitive Optionen zielführend. ???
-spotlight viewer: keine Ahnung. es steht ende des Buches bei Begriffdefinitionen. Die Antwortalternativen erinnere ich mich nicht mehr. ich glaube da habe ich falsche gewählt.
OZ

 
 
Beiträge: 32
Registriert: 18. Februar 2005, 21:51

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon reni » 28. Juni 2012, 21:26

und easterlin?
reni
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon OZ » 28. Juni 2012, 23:53

unio hat am 28.06.2012 um 19:19:03 geschrieben:
blu3 hat am 27.06.2012 um 15:32:26 geschrieben:Das hier ist mir in Erinnerung geblieben:

Langfrage:
Prospect-Theory
a) Wertfunktion
b) Entscheidungsgewichtungsfunktion
c) Entscheidungen in ferner Zukunft

Multiple-Choice:
Diktatorspiel (S.43)
Impact Bias (S.65)
Ankerheuristik (S.77+611)
Soziale Identität (S.181)
Impulskäufe (S.222)
Kreditbelastung (S.270)
Low Ball (S.390)
1/n Heuristik (S.608)
Wert von Arbeitserfahrung (S.801?)
Determinanten von Glück (S.810)
Easterlin-Paradoxon (S.817)

bei der Frage nach den Determinanten von Glück, waren nur jene anzukreuzen, die mindestens ein Gewicht von 3 haben.

Die Antwort zur Frage mit dem Wert von Arbeitserfahrung steht nicht auf S 801 sondern auf S 538 ganz unten.




Arbeitserfahrungen Buchseite 538 : alle 4 alternativen waren richtig
-image der Organisation
-Klima im Betrib
-Statusmerkamle, wie dienstaouto
-Unterstützung durch Mietarbeit
OZ

 
 
Beiträge: 32
Registriert: 18. Februar 2005, 21:51

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon OZ » 28. Juni 2012, 23:55

reni hat am 28.06.2012 um 21:26:13 geschrieben:und easterlin?



Easterlin Paradoxon: BNP und Wohlstand von unterschiedlichen Ländern sind voneinander unabhängig
aber noch eine Alternative wäre villeicht auch richtig, da bin mir nicht sicher
OZ

 
 
Beiträge: 32
Registriert: 18. Februar 2005, 21:51

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon unio » 29. Juni 2012, 06:00

ja die letzte: dass die zufriedenheit nur steigt, wenn man im vergleich zur referenzgruppe bessere möglichkeiten hat oder so in dem sinn.

aber zb bei der frage, da habe ich total gezögert. ich habe mir dieses easterlin-paradoxon etliche male angesehen und genau gelernt. deswegen wusste ich auch, dass bei der beschreibung dieses phänomens zuerst steht: easterlin untersuchte 1974 die beziehung zwischen Bruttonationalprodukt und subjektivem Wohlbefinden.....
auf der nächsten seite bei der grafik steht dann: die grafik zeigt, dass nationales wohlbefinden und das BNP nicht miteinander kovarrieren.
national oder subjektiv?

die fragliche antwortalternative lautete: nationales wohlbefinden und Nationalprodukt sind voneinander unabhängig.

mich hat irritiert, dass nationales wohlbefinden dort steht, obwohl immer von subj. zufriedenheit die rede war. bei der erwähnten grafik steht aber eh nationales wohlbefinden (das wusste ich auch). und es steht dort 'Bruttonationalprodukt' und nicht 'Nationalprodukt'.

obwohl ich so genau wusste, was im buch steht, habe ich die Frage nicht auf Anhieb und mit Sicherheit beantworten können, weil ich durch die ungeaue Formulierung verunsichert wurde.

ist "'nationalprodukt' statt 'bruttonationalprodukt'" zb ein grund, diese alternative nicht anzukreuzen?

dann habe ich gedacht: scheiße jetzt unterliege ich wahrscheinlich gerade dem kontraintuitiven "less-is-more-effekt".

FAZIT ich denke zwei kreuze waren richtig.
unio
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon unio » 29. Juni 2012, 06:01

warum schreiben sie in der evaulationsmail, dass es innerhalb der nächsten 2 wochen ausgewertet wird und bei der PR sagen sie 4 wochen?
unio
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon verena_ » 29. Juni 2012, 07:45

lach anker-/anpassungsheuristik ;).....der anker wird auf 4 wochen gelegt, dh du freust dich viel mehr wenn die noten schon nach 2 kommen. wenn sie bei der prüfung 2 wochen sagen und die noten nach 2 wochen kommen hast es ja eh erwartet und nicht soviel freude, als wenn sie schneller fertig sind. Bedenke dabei auch die Spitzen-Ende-Regel. Man erinnert sich positiv an die schnelle Korrektur :grin:

:lol: :lol: :lol:

Sorry. Ich hab mich das nämlich auch schon gefragt und fands witzig, weil mir die oben genannten Gedanken als erstes eingefallen sind. Ein bißchen vom Stoff bleibt doch hängen :) . Ist aber eher Galgenhumor :)
Benutzeravatar
verena_

 
 
Beiträge: 1720
Registriert: 20. Mai 2009, 10:54

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon blu3 » 29. Juni 2012, 08:48

Die gleiche Mail kam auch nach der A&O-Prüfung. Ich glaube, dass das einfach ein Standardtext ist und sie vergessen haben es auf 4 Wochen zu ändern.
blu3

 
 
Beiträge: 88
Registriert: 15. Oktober 2009, 12:32

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon blu3 » 29. Juni 2012, 08:50

OZ hat am 28.06.2012 um 20:34:05 geschrieben:-spotlight viewer: keine Ahnung. es steht ende des Buches bei Begriffdefinitionen. Die Antwortalternativen erinnere ich mich nicht mehr. ich glaube da habe ich falsche gewählt.


-selektive Aufmerksamkeit
-zielgerichtete Handbewegungen

So in der Art waren die zwei richtigen Alternativen...
blu3

 
 
Beiträge: 88
Registriert: 15. Oktober 2009, 12:32

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon verena_ » 29. Juni 2012, 08:52

blu3 hat am 29.06.2012 um 8:48:15 geschrieben:Die gleiche Mail kam auch nach der A&O-Prüfung. Ich glaube, dass das einfach ein Standardtext ist und sie vergessen haben es auf 4 Wochen zu ändern.


bei der A& O Prüfung von vorgestern stand im Mail aber "innerhalb der nächsten Tage wird die Note auf Univis eingetragen" !

EDIT: Gesagt haben sie aber auch bis zu 4 Wochen bei der Prüfung
Benutzeravatar
verena_

 
 
Beiträge: 1720
Registriert: 20. Mai 2009, 10:54

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon reni » 29. Juni 2012, 09:40

der spotlightviewer misst keine zielgerichteten handbewegeungen! ODER???

sondern nur selektive aufmerksamkeit!
reni
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon OZ » 29. Juni 2012, 13:58

reni hat am 29.06.2012 um 9:40:45 geschrieben:der spotlightviewer misst keine zielgerichteten handbewegeungen! ODER???

sondern nur selektive aufmerksamkeit!
+



aus dem Buch: Spotlight-Viewer

Der Spotlight-Viewer ist ein indirektes Verfahren zur Messung der visuellen Aufmerksamkeit. Dabei werden durch manuelle Zeigebewegungen mit dem Mauscursor, Bildteile hoch aufgelöst wiedergegeben. Mit zunehmendem Abstand zum Cursor nimmt die Auflösung ab

Selektive aufmerksamkeit ist richtig
zielgerichtete Handbewegungen (nicht richtig) oder ??
OZ

 
 
Beiträge: 32
Registriert: 18. Februar 2005, 21:51

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon reni » 29. Juni 2012, 14:32

sehe ich auch so: die Option mit den Handbewegungen ist nicht anzukreuzen!
reni
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon OZ » 29. Juni 2012, 15:07

was ist bei impact bias ?
die Dauer der Emotion wird übersätzt oder?
OZ

 
 
Beiträge: 32
Registriert: 18. Februar 2005, 21:51

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon blu3 » 29. Juni 2012, 18:23

reni hat am 29.06.2012 um 14:32:45 geschrieben:sehe ich auch so: die Option mit den Handbewegungen ist nicht anzukreuzen!


Sehe ich anders...

S. 315: "Dem Verfahren liegt die wissenschaftliche Erkenntnis zu Grunde, dass die visuelle Aufmerksamkeit neben den Blickbewegungen auch den zielgerichteten Handbewegungen vorgeschaltet ist und man daher durch manuelle Zeigebewegungen mit dem Mauscursor auf das Aufmerksamkeitssignal im menschlichen Gehirn rückschließen kann."
blu3

 
 
Beiträge: 88
Registriert: 15. Oktober 2009, 12:32

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon reni » 29. Juni 2012, 21:14

auslegungssache
reni
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon unio » 30. Juni 2012, 08:07

trotz buch ist die frage mE nicht eindeutig beantwortbar.
Was misst der SpotlightViewer?

Er wurde entwickelt um selektive AUfmerksamkeit zu messen. Hierzu werden die Handbewegungen mit der Maus registriert, um auf den Aufmerksamkeitsfokus rückzuschließen.

Wenn man den Begriff "messen" sehr eng definiert, dann misst es eigentlich nur die Handbewegungen, alles andere wird rechnerisch ermittelt.
Wenn man pragmatisch denkt und gefragt wird: wozu kann man den spotlightviewer verwenden, dann wird man sicher nicht sagen: wenn dich interessiert, welche handbewegungen probanden machen, dann kannst du dieses verfahren einsetzen. SONDERN man wird sagen: der spotlightviewer ist ein super verfahren, um visuelle aufmerksamkeit zu messen.

oh gott! unglaublich! ich bin nur noch verunsichert!
unio
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon KoRnfuzius » 30. Juni 2012, 09:01

reni hat am 29.06.2012 um 9:40:45 geschrieben:der spotlightviewer misst keine zielgerichteten handbewegeungen! ODER???

sondern nur selektive aufmerksamkeit!


Gemessen wird eigentlich nur die zielgerichtete Handbewegung. Auf die selektive Aufmerksamkeit wird dadurch rückgeschlossen (siehe Post von Unio). Kommt aber wieder auf die exakte Formulierung der Distraktoren an.

was ist bei impact bias ?
die Dauer der Emotion wird übersätzt oder?


Dauer und Intensität der Emotion wird überschätzt.
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug.
Benutzeravatar
KoRnfuzius

 
 
Beiträge: 542
Registriert: 22. Oktober 2004, 22:26

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon unio » 30. Juni 2012, 09:41

was hättest du dann angekreuzt, kornfuzius?

Die Frage lautete: "Was misst der Spotlight-Viewer"?

Und die Antwortalternativen:
1) selektive Aufmerksamkeit
2) sicher Blödsinn
3) sicher Blödsinn
4) zielgerichtete Handbewegungen
5) keine ANtwort ist richtig

?????????
unio
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon KoRnfuzius » 30. Juni 2012, 15:21

Auf jeden Fall (1) und (4). Wobei aus der Frage nicht klar wird wie "messen" gemeint ist (siehe deine Argumentation). Unverständlich, dass die Frage so uneindeutig gestellt war, wenn es keine Teilpunkte gibt.
Wer leichter glaubt, wird schwerer klug.
Benutzeravatar
KoRnfuzius

 
 
Beiträge: 542
Registriert: 22. Oktober 2004, 22:26

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon unio » 30. Juni 2012, 16:03

na toll. ich hab nur 1 angekreuzt. :-( obwohl ich ganz genau wusste, was es mit dem verfahren auf sich hat. selbst wenn ich das buch neben mir gehabt hätte, hätte ich nicht gewusst, ob ich beide oder nur 1 ankreuzen soll.
unio
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Juli 2012, 18:12

Die Aussage in der letzten VO, von wegen wir sollten und die MCs im Buch anschauen, war auch umsonst, außer bei vielleicht einer Frage. Hab wirklich lange und viel gelernt und war mir bei den meisten Fragen unsicher.
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Moley » 3. Oktober 2012, 14:43

Doofe Prüfung! Ich gebe nicht die richtigen Antwortalternativen an, sondern die, an die ich mich noch erinnern kann - Weiß nicht genau, welche richtig waren. Fragezeichen bedeuten, dass ich mich an Antwortalternativen nicht erinnere.

Langfrage: Vier Verkaufstaktiken nach Cialdini beschreiben und Beispiel dazu geben
(Door in the face, Foot in the door, That's not all, Low Ball Technik)


MC:
- Annahmen von 7- bis 10-Jährigen (Reiche arbeiten besonders viel, Verkäufer und Produzenten sind nicht die gleiche Person, Restgeld wird gegeben, damit der Käufer nach dem Kauf auch noch Geld hat, ?)

- Was ist mit Stetigkeit gemeint (wenn a < b und b < c, dann a < c, Präferenzordnungen sind konsistent und ich glaub, es wurde noch Nicht-Sättigung und Konvexität beschrieben)

- Was gehört zum Modell der Steuerehrlichkeit nach Braithwaite (deutsche Begriffe gegeben - hat mich irritiert, weil ich mir die englischen gemerkt habe! Kapitulation, Widerstand, Verbindlichkeit und ein falsches - Konkurrenz oder sowas)

- Arbeitslose von Marienthal
(war exakt die Frage aus dem Buch: Beispielhaft für innovative Sozialforschung ist die klassische Arbeit von Marie Jahoda, Paul F. Lazarsfeld und Hans Zeisel in der österreichischen Gemeinde Marienthal 1931. Sie beschreiben vier Typen von Arbeitslosen: die Ungebrochenen, die Resignierten, die Verzweifelten und die Apathischen. Diese Typen …
1 … unterscheiden sich in der Art der Arbeit, die bis zur Arbeitslosigkeit verrichtet wurde
2 … unterscheiden sich in der Höhe der verfügbaren finanziellen Mittel
3 … unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Persönlichkeitsmerkmale
4 … unterscheiden sich hinsichtlich ihres Umgangs mit ihrer Situation als Arbeitslose
5 Keine Antwort ist korrekt)

- Welchen besonderen Vorteil bringen Tagebuchstudien (Konstruktvalidität, ökologische Validität, ?, ? - nur ökologische Validität war richtig)

- Welche Irradiationsphänomene sind wichtig für den Autoverkauf (Schwarze Autos wirken schneller, helle Autos wirken größer, ?, Rückholfeder des Gaspedals wirkt auf Beschleunigungswahrnehmung)

- Welches sind die Hauptdimensionen des Slippery Slope Modell (Vertrauen, Macht, ?, ?)

- Frage zum Ultimatumspiel (Ich glaube es war fast wortwörtlich die aus dem Buch: Welche Charakteristika weisen experimentelle Ergebnisse von Ultimatumspielen auf?
1 Die Person, die die Verteilung von Ressourcen vornimmt, kann davon ausgehen, dass die andere Person jedes gewinnbringende Angebot aufgrund ihrer Rationalität akzeptiert
2 Die Person, die die Verteilung vornimmt, kann damit rechnen, dass die andere Person das Angebot bei erlebter mangelnder Fairness ablehnt
3 Eine der beiden Personen kann alles bestimmen und folglich auch alles für sich behalten, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen
4 Der Gewinn der Personen ist vom Verhalten beider Personen abhängig
5 Keine Antwort ist korrekt)

- Frage zu Gründen für Konsum - um Spaß zu haben, Konsum, Selbstbildergänzung, Ideal des Selbst ... bin mir nicht sicher, aber die Frage war auf jeden Fall komisch formuliert)

- Frage zur Produktpositionierung "Was muss dafür erfasst werden?" (Einstellungen zur eigenen Marke, Einstellungen zur Konkurrenz, Idealvorstellungen der Zielgruppe, Erfassung der Zielgruppe)

- Was kann dazu verwendet werden, um Steuersünder ausfindig zu machen? (Gini-Koeffizient, Lorenzkurve, Benfords Gesetz, ?)

- Und die Frage kam auch noch: Welche/s Ergebnis/se konnte/n in Studien über die soziale Vorstellung des Euro gewonnen werden (el Sehity, Kirchler & Mühlbacher, 2003)?
1 Die Nationalwährungen hatten die meisten Assoziationen
2 Vor der Einführung des Euro unterschieden sich die Assoziationen zum Euro in verschiedenen Ländern
3 Nach der Einführung des Euro wurden die Assoziationen von Euro und Nationalwährung ähnlicher
4 Nach der Einführung des Euro wurden die Assoziationen zum Euro homogener
5 Keine Antwort ist korrekt

Drei Fragen fehlen glaub ich noch - vielleicht kann jemand anderes die ergänzen. Manche Fragen waren echt okay, andere widerum zu sehr auf Details aus.
Moley

 
 
Beiträge: 9
Registriert: 26. Februar 2011, 19:36

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Oktober 2012, 15:12

bei der Konsum-frage war : Was stimmt bei "Konsum als Integration"? und dann verschiedene Aussagen, richtig war, selbstergänzende Produkte werden gesucht und gekauft
eine Frage war noch: Welche wirtschaftlichen Vorstellungen Kinder im Altern von 7 bis 10 Jahren haben.
und: das Modell der Steuerehrlichkeit aus Australien (wie die Frage genau gestellt war weiß ich jetzt nicht mehr), man musste die Typen ankreuzen (auf deutsch)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Oktober 2012, 15:13

okay das mit den steuern stand schon oben, sorry
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon mimi1 » 3. Oktober 2012, 15:23

eine Frage war noch - Impulsgesteuerte Entscheidungen, mit den Antwortalternativen: reizgesteuert, automatisch, refektiert, ....
mimi1
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Moley » 3. Oktober 2012, 15:34

Ohja, genau - Was trifft auf impulsgesteuerte Entscheidungen zu? (reizgesteuert, automatisch, reflektiert und affektgefärbt)
Richtig ist affektgefärbt und reizgesteuert

8 MC-Fragen dürft ich richtig haben und die Langfrage - das würd ausreichen! :)
Moley

 
 
Beiträge: 9
Registriert: 26. Februar 2011, 19:36

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Oktober 2012, 16:19

Welche bzw. wie viele Antworten waren denn bei der Assoziationsfrage mit dem Euro richtig? Habe da drei Antworten als richtig gewertet...
Und was stimmte bei der Irradiationsphänomen-Frage? Alle bis auf die Antwort mit der Qualität, oder?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Oktober 2012, 16:32

das mit dem Euro war eine Frage aus dem Buch und ja drei waren richtig, alles bis auf nationalwährungen hatten die meisten Assoziationen ;-)
bei den Autos, waren nicht richtig mit der Qualität und das mit dem dass schwarze Autos schneller wahrgenommen werden, würde
zumindes laut buch eher passen, schwarze Autos sind eleganter. ;-)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Oktober 2012, 16:53

fehlen nicht noch zwei fragen? mir fallen aber auch keine mehr ein :-S
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 3. Oktober 2012, 19:02

meine kreuzerl, wo ich mir eher sicher bin, dass es stimmt:

- impulsentscheidungen: affektgefärbt, reizgesteuert
-Tagebuchverfahren: ökologische Validität
-Ultimatumspiel: Die Person, die die Verteilung vornimmt, kann damit rechnen, dass die andere Person das Angebot bei erlebter mangelnder Fairness ablehnt, Der Gewinn der Personen ist vom Verhalten beider Personen abhängig
- stetigkeit: Entgang von Alternative A kann durch Zugabe von Alternative B kompensiert werden
- Steuersünder ausfindig machen: benford gesetz

so bitte um ergänzungen wenn ihr lust u zeit dazu habt :)

-
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Doula » 4. Oktober 2012, 10:19

bei der stetigkeit: da hab ich zusätzlich: wenn ein alternativenbündel eins von einem vergleichbaren gut mehr enthält als das alternativbündel b, dann ist a zu präferieren...
glaubst du stimmt das?
Doula

 
 
Beiträge: 137
Registriert: 25. Februar 2011, 19:10

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon someotherguest » 4. Oktober 2012, 10:23

das hätt ich eher unter nicht-sättigung eingeordnet, also ich hab's nicht angekreuzt.
someotherguest
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2012, 11:35

ja das ist nicht sättigung..

was habt ihr sonst so?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon gast78 » 4. Oktober 2012, 12:12

aja und dann gabs noch die "random-walk-hypothese": da war keine antwort richtig od??
gast78
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2012, 15:07

bei der random-walk-hypothese hab ich:
- Aktienkurse steigen am Freitag und fallen am Montag
- Im Jänner sind Kursgewinne höher als in anderen Monaten
- Einen Tag vor den Ferien steigen Kurse an

ich kann mich nicht mehr an die vierte Alternative erinnern, falls es das mit dem Umsatzvolumen war, wäre das auch noch richtig gewesen.
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2012, 15:17

aber wars nicht so formuliert, dass die kurse am freitag sinken und dann wieder steigen,
drum hab ich das nicht angekreuzt glaub ich
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2012, 17:54

und dann war noch eine Frage: Was passiert wenn man partner befragt (oder so)
- sie geben verlässliche auskunft (oder so)
- sie geben beide eine andere antwort
- sie schließen vom eigenen verhalten auf das verhalten des anderen

ich kann mich nimma genau erinnern, ich hab glaub ich zwei sachen angekreuzt-was habt ihr?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2012, 18:43

nein aber die random-walk-hypothese besagt doch , dass die kurse rein zufällig variieren; laut folie 515 steht, dass diese hypothesen: "im jänner sind kursgewinne höher als in anderen monaten" usw) ja ABWEICHUNGEN von der random-walk-hypothese sind !! daher fallen doch die antwortalternativen ja alle nicht darunter oder versteh ich das jetzt komplett falsch?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2012, 18:59

also im Buch steht: "aktuelle Kurse verhalten sich nicht nach der Random walk hypothese und variieren nicht zufällig - dann sind die Abweichungen von der random walk hypothese aufgelistet: weekly effects, intraday effects,....

wie viele antworten waren bei der frage jetzt richti? drei?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2012, 19:13

war die frage so gestellt: "was sind die abweichungen der random walk hypothese" ? oder "was besagt die random walk hypothese" ??
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2012, 19:41

es war nach den abweichungen gefragt und meiner meinung nach waren drei richtig
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 4. Oktober 2012, 19:42

und die eine antwortalternative war: das billige aktien eine bessere performance haben und das ist auch richtig
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 5. Oktober 2012, 10:46

also ich hab es so in erinnerung, dass nach der definition der random-walk-hypothese gefragt war und nicht nach den abweichungen
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon gast123 » 5. Oktober 2012, 11:24

es war nach den abweichungen gefragt. ziemlich sicher...
gast123
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Niddhoeggr » 5. Oktober 2012, 18:25

Jop, es waren die Abweichungen.
Maeby: Do you guys know where I could get one of those gold necklaces with a 'T' on it?
Michael: That's a cross.
Maeby: Across from where?
Niddhoeggr

 
 
Beiträge: 2598
Registriert: 14. März 2009, 18:48

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast21 » 11. November 2012, 12:03

Hallo!

Habe eine Frage aus dem Buch gefunden, bei der ich nicht ganz verstehe, warum eine Antwortmöglichkeit nicht stimmt:

Aus welcher/n der folgenden Komponenten setzt sich der Index der Konsumentenstimmung zusammen?

1 Einschätzung der Wirtschaftslage im vergangenen Jahr

2 Erwartung der Wirtschaftslage im kommenden Jahr

3 Einschätzung der finanziellen Lage des eigenen Haushalts im vergangenen Jahr

4 Sparabsichten im kommenden Jahr

5 Keine Antwort ist korrekt

Lösung zu Frage 3

Korrekte Antworten 1, 2 und 3 (vgl. Kapitel 4.2)

Warum stimmt Lösung 4 nicht? Ich weiß, auf den Folien steht diese Antwortmöglichkeit nicht, aber ich habe mir aus dem Buch herausgeschrieben, dass "Sparabsichten im kommenden Jahr" im Index der Konsumentenstimmung auch erfasst werden. Liege ich da falsch? Oder haben sie einfach nur Lösung 4 vergessen?
Gast21
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Sooly » 11. November 2012, 13:16

Die Sparabsichten gehören zur Bestimmung der Konsumentenstimmung an sich, zur Berechnung des Index (hier das Schlüsselwort zur Beantwortung der Frage) sind nur 5 Faktoren davon relevant (siehe Abbildung 4.3. auf Seite 204).
Sooly

 
 
Beiträge: 763
Registriert: 24. Oktober 2004, 20:46

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast21 » 11. November 2012, 17:12

DANKE!!! Das klärt das Ganze aurf.
Gast21
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Janksy » 14. November 2012, 14:01

prüfung war heute glaub ich halbwegs in ordnung

von den mc fragen waren einige (ca die hälfte) im buch zu finden

meine langfrage (lila bogen):
soziale dilemma und 2 bsp

mc:

prospect-theory (1 zu 1 aus buch)
was kennzeichnet reale marktsituation nach kirchler 2011
prozedurale gerechtigkeit
irgendwas mit analytische prozesse oder so (jedenfalls ned ganzheitlich-intuitiv, gibts auch irgendwo im buch die tabelle)
ultimatum spiel (auch quasi aus dem buch)
warum arbeitslose ned verband gründen
autonome entscheidungen
stetigkeit
wie macht man experiment (auch ausm buch)
better-than-average
pathologische änderung des kaufverhaltens (auch buch)
gelernt hilflosigkeit (auch buch)

tut mir leid, atm fallt mir grad echt nichts mehr ein, sollte dringend schlafen gehen =)
aber die prüfung war diesmal wirklich machbar

btw, habt ihr (lila bogen) auch so oft (ca hälfte der fragen) D angekreuzt?


e: huiii, 200. beitrag im thread [14]
Benutzeravatar
Janksy

 
 
Beiträge: 19
Registriert: 10. März 2009, 17:48
Wohnort: Wien 18

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon kaesknoepfle » 14. November 2012, 17:26

ein frage war noch zur schnellgreifbühne...
kaesknoepfle

 
 
Beiträge: 140
Registriert: 31. Dezember 2004, 09:33

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast21 » 14. November 2012, 22:13

Bei einer Frage würde ich gerne wissen was ihr sagt?
Welche Charakteristika weisen experimentelle Ergebnisse von Ultimatumspielen auf?
Und eine Antwortmöglichkeit war: beide treffen eine Entscheidung in Abhängigkeit voneinander.
Ich weiß nicht mehr genau, ob das der wirkliche Wortlaut war. Aber bin mir echt nicht sicher, ob das stimmt. Beide treffen eine Entscheidung und sie sind abhängig, weil sie nur Gewinn machen, wenn der andere zustimmt. Aber die Entscheidung treffen sie ja unabhängig voneinander. Ich war mir echt nicht sicher wie ich das verstehen darf...
Gast21
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon augastiner » 15. November 2012, 00:25

ich hatte dasselbe problem, hab mich aber für die antwort entschieden, weil er die entshceidung mmn in abhängigkeit seiner erwartung des verhaltens vom anderen trifft und sie daher quasi abhängig vom anderen ist... is aber wahrscheinlich eh falsch =)
augastiner
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon susi-7 » 15. November 2012, 00:33

ich hatte auch ein Problem mit dieser Frage - hab da laaang überlegt und mich doch dagegen entschieden - find die Frage auch etwas missverständlich. Ich hab mich leider dagegen entschieden und somit flasch. Es ist eine Frage aus dem Buch.
susi-7
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 15. November 2012, 09:40

Mist, ich hab es auch angekreuzt ...
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 15. November 2012, 09:42

Die Antwort zur frage aus dem Buch lautet, dass der Gewinn von beiden abhängt ...
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 15. November 2012, 10:20

ich habe es angekreuzt!
hab mir das so gedacht: Person A macht sein Angebot, denkt aber vorher darüber nach wie Person B reagieren wird; Person B lehnt/nimmt ab/an aufgrund des Verhaltens von Person A...also für mich ist das eher abhängig als unabhängig!
war mir aber auch nicht sicher...
was sagen die anderen so?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Corona » 15. November 2012, 11:31

Abhängigkeit! Würde ich sagen. Die Strategie des einen ist von der Strategie des anderen abhängig. (Bsp: Wenn A ein unfaires Angebot macht, dann weist B zurück und niemand erhält einen Gewinn. Wenn A ein faires Angebot macht, dann wird akzeptiert.).
Corona

 
 
Beiträge: 48
Registriert: 2. November 2004, 15:50

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Corona » 15. November 2012, 11:33

Was habt ihr bei folgenden Fragen angekreuzt?

- autonome Entscheidung
- better-than-average-Effekt
Corona

 
 
Beiträge: 48
Registriert: 2. November 2004, 15:50

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon susi-7 » 15. November 2012, 11:33

es ist abhängig, weil nur dann beide Geld bekommen, wenn B das Angebot nicht ablehnt. In Prüfungssituation fehlt leider die Logik.
susi-7
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon susi-7 » 15. November 2012, 11:37

bei autonome Entsch. hab ich 2x angekreuzt. bei der ersten weiß ich nicht mehr wie das Item gelautet hat, aber das zweite war: dass die Person den Parten zwar in ihren Gedanken miteinschließt (also die Zustimmung des Partner wichtig ist), aber den Partner nicht direkt fragt.
susi-7
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 15. November 2012, 16:30

bei der frage mit der autonomen entsscheidung hab ich angekreuzt: partner treffen unabhängig voneinander eine entscheidung. ist das falsch??

und dann hab ich noch eine kurz frage... es gab ja eine frage über die transitivität. 2 antworten waren ziemlich gleich, also für mich hatten sie die selbe bedeutung und desshalb hab ich beide angekreuzt. (a und b glaub ich) wie war das bei euch? habt ihr nur eine oder auch beide genommen??

und bezüglich des ultimatum spiels.. bin mir ziemlich sicher das sie abhängig sind :)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon calla1 » 15. November 2012, 17:06

Hab bei der Frage mit dem Ultimatumspiel auch das mit der Abhängigkeit angekreuzt.
Bei der autonomen Entscheidung glaub ich auch, dass 2 Antworten richtig sind (1 Partner trifft allein eine Entscheidung und Zustimmung des Partners wird miteinbezogen, der Partner wird selbst aber nicht gefragt).
Was habt ihr denn beim Better-than-average-Effekt angekreuzt? Da war eine Antwort so komisch formuliert, dass ich mir nicht sicher war. Irgendwie in der Richtung: Man unterschätzt seine eigenen negativen Eigenschaft. Da hab ich mir gedacht, irgendwie stimmt das schon, dass man bei sich weniger Negatives wahrnimmt, aber bei dem Effekt gehts doch eher um den Vergleich mit anderen und dass man sich als überdurchschnittlich (was ja immer den Vergleich mit anderen impliziert), dh. besser (bzw. mit weniger negativen Eigenschaften) als andere wahrnimmt. Was sagt ihr dazu?
calla1
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast21 » 15. November 2012, 22:39

Also beim Better-than-averge seht nichts davon, dass man seine Schwächen unterschätzt. Also da geht es meiner Meinung nach nur um den übertriebenen Optimismus sich selbst gegenüber.
Gast21
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Corona » 15. November 2012, 23:37

Ja da war ich mir auch unsicher (bei dem mit "man unterschätzt seine Schwächen") - hab es dann nicht angekreuzt, weils ja eigentlich nicht stimmt. Man überschätzt seine Stärken wäre ja richtig, war aber nicht zur Auswahl (und das bedeutet ja wenn mans genau nimmt NICHT automatisch im Umkehrschluss, dass man seine Schwächen unterschätzt). Daher hab ich auch nur das mit übertriebenem Optimismus angekreuzt.
Corona

 
 
Beiträge: 48
Registriert: 2. November 2004, 15:50

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Bernvv » 16. November 2012, 12:50

hey.

Bei der Langfrage was sind soziale Dilemma, waren da die Spieltheorie spiele gefragt, oder was anderes?
Bernvv
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 16. November 2012, 18:59

nein glaub nicht das die gefragt waren, soziales dilemma : eine konfliktsituation, wenn personen oder gruppen unterschiedliche interessen vertreten. beispiele dazu gabs im buch.
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 17. November 2012, 14:30

Also bzgl. der Frage zum better-than-average steht im Buch glaub ich schon was zum unterschätzen der eigenen Schwächen, ich glaub sogar im selben Absatz, bin mir aber unsicher gewesen ob's eben noch direkt zu diesem Effekt dazugehört? Angekreuzt hab ichs jedenfalls.

Die Frage zum Ultimatumspiel war mir nur etwas suspekt, denn da gabs eine Antwortalternative (ich glaub "d") bei der was von Abhängigkeit voneinander stand. Es war recht ähnlich formuliert wie eine Frage aus dem Buch. Allerdings ist das Verhalten den Geldgebers ja nur dann vom anderen abhängig wenn das Spiel mehrmals hintereinander durchgeführt wird. In der ersten (bzw. einzigen) Runde kann er ja nicht wissen ob sein Partner annimmt oder nicht. Aufgrund der Formulierung hab ichs dann nicht angekreuzt.
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Corona » 18. November 2012, 13:18

Ich hab nochmal den Better-than-average-Effekt im Buch nachgeschlagen, da steht:

"Jene Charakteristika und Kompetenzen, die als eher schwach ausgeprägt erlebt werden, können hingegen als weit unterdurchschnittlicher eingeschätzt werden, als sie tatsächlich sind."

-> das bedeutet ja, dass die Schwächen ÜBERSCHÄTZT werden, also sie sind eigentlich nicht so unterdurchschnittlich, wie man denkt.
Bzw. etwas als "unterdurchschnittlich einschätzen" ist nicht synonym mit "etwas unterschätzen", kommt auf den Kontext an. Wenn man seine Stärken als unterdurchschnittlich einstuft (d.h. als weniger vorhanden als sie tatsächlich sind), werden sie unterschätzt; wenn man seine Fähigkeiten, die als schwach ausgeprägt erlebt werden, als unterdurchschnittlicher einstuft als sie tatsächlich sind, werden Schwächen überschätzt.
Corona

 
 
Beiträge: 48
Registriert: 2. November 2004, 15:50

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 19. November 2012, 09:34

Aber wenn ich meine Schwächen unterschätze, dann nehme ich ja auch an, dass sie weniger vorhanden sind, als sie tatsächlich sind ... Ich würde mich gerne täuschen, weil ich hab's nicht angekreuzt. Ich glaube aber, dass es stimmt, denn im Buch steht es wirklich im selben Absatz. Bei so viel Stoff ist es hält schon schwierig, sich alle Einzelheiten zu merken ...
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Corona » 19. November 2012, 11:19

Also wenn jemand zu dir sagt, du unterschätzt deine Arroganz, oder du unterschätzt deinen Egoismus (so als Beispiel für eine Schwäche), was heißt das dann? Genau, dass deine Arroganz bzw. dein Egoismus eigentlich größer ist, als du denkst.

Definition aus dem Internet: "Unterschätzen = etwas falsch beurteilen, weil man glaubt, dass es leichter, weniger wichtig, geringer o. Ä. ist, als es der Fall ist." D.h., etwas ist wichtiger, stärker vorhanden, gewichtiger, als man denkt.

Im Buch steht aber das Gegenteil, nämlich dass man seine schwach vorhandenen Kompetenzen als weit unterdurchschnittlicher einstuft, d.h. als noch schlechter sieht, als sie tatsächlich sind. Die Schwächen sind eigentlich nicht so ausgeprägt und stark vorhanden, wie man denkt.

So seh ich das zumindest, für mich ganz klar.


PS: Ich finds aber auch wirklich gemein formuliert - anders kann mans nicht sagen. Ich hoffe die Verantwortlichen blicken da wenigstens selber noch durch.
Corona

 
 
Beiträge: 48
Registriert: 2. November 2004, 15:50

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 20. November 2012, 15:48

Also für mich war es bei ca. 3 Fragen allein aufgrund der Fragenformulierung schwierig richtig zu antworten. U die Frage mit dem Ultimatumspiel kann ich sogar jetzt mit Buch u Folien nicht 100% richtig einschätzen..
Ich finde die Formulierungen doch recht zweideutig manchmal... Das ist nicht gerade fair bei dem Stoffumfang..
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 21. Januar 2013, 16:37

wieviel muss man bei der langfrage schreiben? einmal zeilen, oder doch eine halbe /ganze seite??
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon verena_ » 21. Januar 2013, 17:36

Gast hat am 21.01.2013 um 15:37:20 geschrieben:wieviel muss man bei der langfrage schreiben? einmal zeilen, oder doch eine halbe /ganze seite??


so, dass die frage ohne umschweife klar und konkret beantwortet ist und nichts fehlt. manche brauchen dafür 5 zeilen, manche eben ne halbe seite oder mehr. die langfragen sind auch immer unterschiedlich gestellt. manchmal kann man auch in einem kurzen teil die richtige lösung abhandeln, manchmal eben nicht...
Benutzeravatar
verena_

 
 
Beiträge: 1720
Registriert: 20. Mai 2009, 10:54

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon katze66 » 23. Januar 2013, 17:13

Also, ich hab mir sicherlich nur einen Bruchteil gemerkt, aber hier mal die Fragen von heute vom blauen Bogen:

Langfrage: die Details erklären des Motivationsmodells (also Motivation der Steuerzahler) von der australischer Steuerbehörde...war in so einer Pyramide in den Folien (genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr)

MC:
* Was beeinflusst Preis von Aktie?
* Axiom zur Beschreibung des Optimierungsverhaltens
* Probleme bei Messung von Zufriedenheit
* 3-Komponenten Einstellungen Thomas (bei der Frage bin ich mir nicht sicher, aber ich glaube, die kam dran)
* Welche Variablen das klassische Ökonomische Modell nicht berücksichtigt
* Spieltheorie (was das ist)
* Determinanten von Glück
* welche kinder besser wirtschaftsystem verstehen (die, die wirtschaftsspiele spielen, etc.)
* Geldillusion

vll fällt sonst noch wem was ein. würd mich übrigens freuen wenn sich ein paar melden würden bez. der Antworten die sie gegeben haben. :)
katze66

 
 
Beiträge: 345
Registriert: 29. August 2011, 20:50

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Pumabaerchen » 23. Januar 2013, 20:24

Garbage can model war noch eine Frage.
Dann war noch nach Kirchler woran man Marketingerfolg misst oder so ähnlich (Umsatz und Erstkäufer glaub ich).
Angaben zu Persuasionstaktiken in Beziehungen (Frauen benutzen emotionalere Taktiken, glückliche und junge Paare benutzen andere Taktiken als ältere und unglückliche Paare, das Machtverhältnis spielt eine Rolle, und das vierte fällt mir nicht mehr ein)
Modell zur Reduktion von Unsicherheit RAWFS:
Man gibt ein Seminar und zu dem Modell und sollte die Situation/en aussuchen in denen das Modell sinnvoll wäre oder so in der Art.
Die letzen zwei fallen mir momentan nicht ein [16]
Pumabaerchen

 
 
Beiträge: 24
Registriert: 13. November 2009, 22:27

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Pumabaerchen » 23. Januar 2013, 21:02

Eine ist mir noch eingefallen :)
Wenn man einem Bekannten den sunk cost Effekt erklären müsste, was man dann sagen würde.
Pumabaerchen

 
 
Beiträge: 24
Registriert: 13. November 2009, 22:27

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon katze66 » 24. Januar 2013, 17:02

was habt ihr bei den determinanten des glücks angekreuzt?
und bei den persuationstaktiken waren alle vier zum ankreuzen, oder?
katze66

 
 
Beiträge: 345
Registriert: 29. August 2011, 20:50

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Pumabaerchen » 25. Januar 2013, 12:24

Bei Glück hab ich die gute Stimmung, Optimismus und die ganz lange Antwort über Gegebenheiten ....
Bei Persuasionstaktiken hatte ich 1 oder 2 ich weiß es nicht mehr genau.
Über die Antwort mit den jungen und alten Paaren hab ich lange nachgedacht aber sie am Ende doch nicht angekreuzt, weiß nicht ob das gestimmt hätte :(
Die emotionaleren Taktiken war glaub ich falsch. Soweit ich mich erinnere, stand im Buch, dass Frauen eher integrative Taktiken verwenden oder so (bin aber nicht sicher).
Pumabaerchen

 
 
Beiträge: 24
Registriert: 13. November 2009, 22:27

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 2. Juli 2013, 10:32

Prüfungsfragen vom 26.6.2013 oranger Bogen (Leider ohne Antwortalternativen)

Langfrage: Das satisfying principle erklären und aufzeichnen

MC:
- Jahoda, die Arbeitslosen von Marienthal: welche Parameter wurden erhoben?
- Beziehung nach dem Equity Prinzip
- Was ist Geldillusion?
- Welche Fehler können bei der Zufriedenheitsmessung gemacht werden?
- Was besagt die relative Ressourcentheorie?
- 3 Komponenten Einstellung auf psychobiolog. Ebene
- Default Einstellung
- State dependancy
- Wann wird der Preis bei der Einschätzung der Qualität vernachlässigt?
- Einfluss von Kindern auf Entscheidungen
- Was ist der House Money Effekt?
- Kennzeichen der realen Marktwirtschaft?
- Theorie der feinen Leute
- Steuerhinterziehung: persönliche Hindernisse?
- Benfords Gesetz

lg Linda
Gast
 


Zurück zu Archiv - Wirtschaftspsychologie II



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron