Prüfungsfragen - Archiv bis 19. Mai 2012

Geschlossene Themen - Nur noch Leserechte

Moderator: Moderatoren Team

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon supidupi » 29. Juni 2011, 12:07

also ich fands halbwegs okay - die erste frage war unerwartet, aber drei fragen waren alte prüfungsfragen (frage 2, 5, 6), und die fragen 3+4 fand ich jetzt nicht so schwierig - aber es empfindet sicher jeder anders und letztendlich ist es entscheidend, was in ein paar wochen im univis steht... ;)
wünsche auch einen schönen sommer und hoffe, dass ich den stoff nicht nochmal lernen muss...

@punktevergabe: 1 punkt pro frage, ab 3,5 ist man positiv und es werden teilpunkte vergeben (halber und viertel punkt).
supidupi
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon 23fxu » 29. Juni 2011, 12:18

weiß wer, wielange wir ca. auf die noten warten müsesn?
23fxu
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 29. Juni 2011, 15:18

ja da gebe ich supidupi vollkommen recht, es waren doch recht leichte Fragen die gestellt wurden.(zumindest 4 von 6) Was mir Sorgen macht, das ein paar einfach nur "zum abschreiben" waren..... das hab ichs chon sehr eigenartig gefunden und ich hoffe da ghibt es keinen Hacken
Was habt ihr bei den Unterschieden (arbeitsprobe etc)hingeschreiben? Ich habe vergessen die Validitäten anzusprechen :-( Und schon ist wahrscheinlich ein Punkt weg, wenn ich Glück habe krieg ich 1/4 Punkt, das habe ich in den Einsichten mitbekommen. kaum fehlt ein Stichwort, wird relativ viel an Punkten abgezogen.....

LG!
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 18:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon DAX » 29. Juni 2011, 15:19

naja also bei diagnostik1 hat es letztes mal ein Monat - paar tage gedauert...
DAX

 
 
Beiträge: 260
Registriert: 10. Oktober 2010, 18:31

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon beee » 7. Oktober 2011, 15:50

Hallo,

weiß jemand eine Antwort zu folgender Frage:

- Unterbreiten Sie mind. 2 Vorschläge wie man einen Persönlichkeitsfragebogen, der nach dem Big Five Modell aufgebaut ist, validieren könnte und entscheiden Sie sich dann für einen, mit Begründung.
beee
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 13. Oktober 2011, 17:53

Persönlichkeitsfragebogen validieren: 1. Extremgruppen, die die gemessenen Eigenschaften ziemlich sicher besitzen; 2. anhand eines anderen Tests, der das gleiche messen soll. Wofür man sich dann entscheidet, muss man diskutieren (wie valide ist der Außenkriteriumstest, was sind die Nachteile bei Extremgruppen, etc.)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 16. Oktober 2011, 15:29

weiß jemand etwas zu dieser altern pr frage: was soll man beachten, dass die methode der kritischen ereignisse gut gelingt? wo find ich denn dazu was im buch??
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 17. Oktober 2011, 13:09

Heutige Prüfungsfragen:
1. Bsp. Herr Milan A. 24 Jahre alt hat Prüfungsangst, studiert aber seit 2008 Publizistik und will auch fertig studieren, obwohl er nicht mal mehr zu Prüfungen gehen kann, sucht er einen Psychologen auf der ihm helfen soll. Beschreiben sie den diagnostischen Prozess inkl. Maßnahmenvorschlag.

2. was ist eine Sinnhaftigkeitsprüfung und wie könnte man sie bei psychologischen Persönlichkeitsfragebogenbatterien einsetzen?

3. Einem Laien schiefwinkelige Rotation erklären und die damit verbundenen Probleme in der psychologischen Diagnostik?

4. Unterschiede zwischen Arbeitsprobe, Assessmentcenter und Computer-Simulation?

5. Anhand eines Bsp erklären warum die Kriteriumsorientierte Diagnostik der Normorientierten vorzuziehen ist?

6. Möglichkeiten und Grenzen von Projektiven Verfahren!


fand diese Prüfung generell nicht sooo leicht, was sagt ihr?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 19. Oktober 2011, 12:32

ja fand die auch schwer..
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 7. Dezember 2011, 09:46

Hallo!

Weiß jemand, wie man die Sinnhaftigkeitsprüfung bei Persönlichkeitsfragebogen einsetzt?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 7. Dezember 2011, 12:43

Hallo! Habe Archiv durchforstet, aber zu folgenden Fragen nichts finden können, vllt kann mir jemand helfen! Wäre SEHR dankbar dafür!!

1. In der VO wurden neurotische Störungen in Zusammenhang mit Leistungsversagen erwähnt. Welche Konstrukte machen diese Beziehung überflüssig und welche Verfahren erheben diese Konstrukte?

2. Persönlichkeitsmerkmale in der Psychologischen Diagnostik im Zusammenhang mit inkrementeller Validität von Leistungstests und Persönlichkeitsfragebögen?

3. Wie sollte eine Sinnhaftigkeitsprüfung des Untertests "Flächengrößen vergleichen" im Test AHA aussehen?

4. Standardisierte Fragebögen: Kritik aus aktuellem Forschungsstand; warum haben sie trotzdem einen Wert in der Diagnostik; anhand eines Beispiels die Ausführungen illustrieren?

5. Welche Art von Feedback ist für welchen Aufgabentyp tatsächlich geeignet um Lernprozesse anzuregen?

6. Ziele und Aufgabe bei einem entscheidungsorientierten Gespräch laut Westhoff?

7. Nachteile der Studienselektion mit Persönlichkeitsfragebögen?
==> Verfälschbarkeit, aber was noch??

8. Lernfähigkeit vs. Gedächtnis?

Danke für jede Hilfe!!!! LG
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 7. Dezember 2011, 13:33

ad 1: Kubinger Buch S.239!

ad Sinnhaftigkeitsprüfung: Beitrag S. 4 von marioo25!

LG
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 7. Dezember 2011, 16:54

Liebe Alle!

Ich habe mir zu der Frage "Weclhe Verfahren (und warum) man bei der Einstellung neuer Mitarbeiter der Testausgabe Diagnostik" drei Verfahren überlegt und würde gerne eure Meinung zu meiner Wahl hören...

1) BacO-D: weil Belastbarkeit in Stresssituationen
2) Arbeitshaltungen: weil Arbeits- und Kontaktverhalten in Leistungssituationen
3) AID 2: um allgemeine Intelligenz zu erfassen

Würdet ihr andere Verfahren wählen?

Danke und AL
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 11:40

Weiß jemand eine AW auf die Frage "Erklären Sie wie Sie vorgehen würden, um sich anhand eines Testmanuals ein Bild von der Qualität der faktorenanalytischen Begründung eines Tests zu machen?"
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 12:43

Gast hat am 16.10.2011 um 16:29:43 geschrieben:weiß jemand etwas zu dieser altern pr frage: was soll man beachten, dass die methode der kritischen ereignisse gut gelingt? wo find ich denn dazu was im buch??


buch s. 183, 303 und 366
wichtig ist die befragung von experten!
lg
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 12:45

Gast hat am 16.10.2011 um 16:29:43 geschrieben:weiß jemand etwas zu dieser altern pr frage: was soll man beachten, dass die methode der kritischen ereignisse gut gelingt? wo find ich denn dazu was im buch??


Reicht es hier aus einfach den Weg wiederzugeben mit dem man mittels dieser MEthode zu den Anforderungsprofilen kommt?? Oder würdet ihr noch mehr "interpretation" dazuschreiben?
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 12:48

Gast hat am 08.12.2011 um 11:40:57 geschrieben:Weiß jemand eine AW auf die Frage "Erklären Sie wie Sie vorgehen würden, um sich anhand eines Testmanuals ein Bild von der Qualität der faktorenanalytischen Begründung eines Tests zu machen?"


Hallo! Diese Frage wurde bereits ausgearbeitet: schau im downloadbereich nach (unterlagen von verö!!)

Hätte auch eine Frage und zwar: In der VO wurden neurotische Störungen in Zusammenhang mit Leistungsversagen erwähnt. Welche Konstrukte machen diese Beziehung überflüssig und welche Verfahren erheben diese Konstrukte?

⇒ Konstrukte, die den Zusammenhang zwischen neurotische Störungen und Leistungsversagen überflüssig machen: Leistungsangst, Kontrollüberzeugung, Frustrationstoleranz und Fähigkeit zum Befriedigungsaufschub.
⇒ Verfahren „Leistungsangst“: STAI (State- Trait- Angstinventar); IAF, Skala „Angst vor Bewährungssituationen“ (Interaktions- Angst- Fragebogen); CIDI (Composite International Diagnostic Interview) und DAI (Differentielles Leistungsangst Inventar).
⇒ Verfahren „Kontrollüberzeugung“: FKK (Fragebogen zu Kompetenz- und Kontrollüberzeugungen); KKG (Fragebogen zur Erhebung von Kontrllüberzeugung zu Krankheit und Gesundheit).
⇒ Verfahren „Frustrationstoleranz“: Arbeitshaltungen.
⇒ Verfahren „Fähigkeit zum Befriedigungsaufschub“: keine ahnung!!!

Meint ihr das passt so oder muss man dann noch genauer erklären warum es diese konstrukte sind???

DANKE für jede Hilfe!!!
LG
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 12:52

Gast hat am 08.12.2011 um 12:45:24 geschrieben:
Gast hat am 16.10.2011 um 16:29:43 geschrieben:weiß jemand etwas zu dieser altern pr frage: was soll man beachten, dass die methode der kritischen ereignisse gut gelingt? wo find ich denn dazu was im buch??


Reicht es hier aus einfach den Weg wiederzugeben mit dem man mittels dieser MEthode zu den Anforderungsprofilen kommt?? Oder würdet ihr noch mehr "interpretation" dazuschreiben?


also ich habe es auch so gemacht wie du (also methode der anforderungsanalyse, wichtig befragung von experten), weiß auch nicht was ich da noch dazuschreiben soll...
lg

ps: hast du vllt eine antwort zum vorigen posting (neurotische störungen und leistungsversagen)?? wäre super! :)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 12:54

Gast hat am 08.12.2011 um 12:52:32 geschrieben:
Gast hat am 08.12.2011 um 12:45:24 geschrieben:
Gast hat am 16.10.2011 um 16:29:43 geschrieben:weiß jemand etwas zu dieser altern pr frage: was soll man beachten, dass die methode der kritischen ereignisse gut gelingt? wo find ich denn dazu was im buch??


Reicht es hier aus einfach den Weg wiederzugeben mit dem man mittels dieser MEthode zu den Anforderungsprofilen kommt?? Oder würdet ihr noch mehr "interpretation" dazuschreiben?


also ich habe es auch so gemacht wie du (also methode der anforderungsanalyse, wichtig befragung von experten), weiß auch nicht was ich da noch dazuschreiben soll...
lg

ps: hast du vllt eine antwort zum vorigen posting (neurotische störungen und leistungsversagen)?? wäre super! :)


Die Frage steht auf meiner Liste - werd sie gleich bearbeiten und sobald ich eine Idee hab posten :) danke für die Hilfe wg der anderen Frage!
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 12:56

ok cool! kein problem! ;)
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 12:58

Gast hat am 08.12.2011 um 12:48:03 geschrieben:
Gast hat am 08.12.2011 um 11:40:57 geschrieben:Weiß jemand eine AW auf die Frage "Erklären Sie wie Sie vorgehen würden, um sich anhand eines Testmanuals ein Bild von der Qualität der faktorenanalytischen Begründung eines Tests zu machen?"


Hallo! Diese Frage wurde bereits ausgearbeitet: schau im downloadbereich nach (unterlagen von verö!!)

Hätte auch eine Frage und zwar: In der VO wurden neurotische Störungen in Zusammenhang mit Leistungsversagen erwähnt. Welche Konstrukte machen diese Beziehung überflüssig und welche Verfahren erheben diese Konstrukte?

⇒ Konstrukte, die den Zusammenhang zwischen neurotische Störungen und Leistungsversagen überflüssig machen: Leistungsangst, Kontrollüberzeugung, Frustrationstoleranz und Fähigkeit zum Befriedigungsaufschub.
⇒ Verfahren „Leistungsangst“: STAI (State- Trait- Angstinventar); IAF, Skala „Angst vor Bewährungssituationen“ (Interaktions- Angst- Fragebogen); CIDI (Composite International Diagnostic Interview) und DAI (Differentielles Leistungsangst Inventar).
⇒ Verfahren „Kontrollüberzeugung“: FKK (Fragebogen zu Kompetenz- und Kontrollüberzeugungen); KKG (Fragebogen zur Erhebung von Kontrllüberzeugung zu Krankheit und Gesundheit).
⇒ Verfahren „Frustrationstoleranz“: Arbeitshaltungen.
⇒ Verfahren „Fähigkeit zum Befriedigungsaufschub“: keine ahnung!!!

Meint ihr das passt so oder muss man dann noch genauer erklären warum es diese konstrukte sind???

DANKE für jede Hilfe!!!
LG


Könntest du mir vielleicht den Link zu den verö-Unterlagen posten? :( Ich bin zu blöd um das zu finden....
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 13:16

Gast hat am 08.12.2011 um 12:48:03 geschrieben:
Gast hat am 08.12.2011 um 11:40:57 geschrieben:Weiß jemand eine AW auf die Frage "Erklären Sie wie Sie vorgehen würden, um sich anhand eines Testmanuals ein Bild von der Qualität der faktorenanalytischen Begründung eines Tests zu machen?"


Hallo! Diese Frage wurde bereits ausgearbeitet: schau im downloadbereich nach (unterlagen von verö!!)

Hätte auch eine Frage und zwar: In der VO wurden neurotische Störungen in Zusammenhang mit Leistungsversagen erwähnt. Welche Konstrukte machen diese Beziehung überflüssig und welche Verfahren erheben diese Konstrukte?

⇒ Konstrukte, die den Zusammenhang zwischen neurotische Störungen und Leistungsversagen überflüssig machen: Leistungsangst, Kontrollüberzeugung, Frustrationstoleranz und Fähigkeit zum Befriedigungsaufschub.
⇒ Verfahren „Leistungsangst“: STAI (State- Trait- Angstinventar); IAF, Skala „Angst vor Bewährungssituationen“ (Interaktions- Angst- Fragebogen); CIDI (Composite International Diagnostic Interview) und DAI (Differentielles Leistungsangst Inventar).
⇒ Verfahren „Kontrollüberzeugung“: FKK (Fragebogen zu Kompetenz- und Kontrollüberzeugungen); KKG (Fragebogen zur Erhebung von Kontrllüberzeugung zu Krankheit und Gesundheit).
⇒ Verfahren „Frustrationstoleranz“: Arbeitshaltungen.
⇒ Verfahren „Fähigkeit zum Befriedigungsaufschub“: keine ahnung!!!

Meint ihr das passt so oder muss man dann noch genauer erklären warum es diese konstrukte sind???

DANKE für jede Hilfe!!!
LG



Also ich hätte aus dem Text im Buch jetzt auch herausgelesen, dass wenn man die Konstrukte "u.a. Leistungsangst, Kontrollüberzeugung, Frustrationstoleranz und Fgkt zum Befriedigungsaufschub" diagnostizieren kann, man die Restkategorie neurotische Störungen weglassen kann.

Verfahren würde ich z.B. bei Leistungsangst: DAI oder IAF (weil DAI ja eig nur für 8.-13. Schulstufe und IAF für größeren Altersbereich? aber keine Ahnung)/ Kontrollüberzeugung: FKK (da ist ja auch gar kein anderes Verfahren angeführt?!)/ Frustrationstoleranz: Arbeitshaltungen/ Befriedigungsaufschub: BacO?! (vielleicht irgendwas das mit kognitiven Stilen zu tun hat und da werden objektive Verfahren angeführt... aber da weiß ich jetzt auch nicht wirklcih weiter)

Glaubst du, dass wir alle Verfahren nennen sollen? Ich hätte eher gedacht man soll dann ein Verfahren anführen und begründen warum man das nimmt...
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 13:16

Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 13:22

Gast hat am 08.12.2011 um 13:16:13 geschrieben:
Gast hat am 08.12.2011 um 12:48:03 geschrieben:
Gast hat am 08.12.2011 um 11:40:57 geschrieben:Weiß jemand eine AW auf die Frage "Erklären Sie wie Sie vorgehen würden, um sich anhand eines Testmanuals ein Bild von der Qualität der faktorenanalytischen Begründung eines Tests zu machen?"


Hallo! Diese Frage wurde bereits ausgearbeitet: schau im downloadbereich nach (unterlagen von verö!!)

Hätte auch eine Frage und zwar: In der VO wurden neurotische Störungen in Zusammenhang mit Leistungsversagen erwähnt. Welche Konstrukte machen diese Beziehung überflüssig und welche Verfahren erheben diese Konstrukte?

⇒ Konstrukte, die den Zusammenhang zwischen neurotische Störungen und Leistungsversagen überflüssig machen: Leistungsangst, Kontrollüberzeugung, Frustrationstoleranz und Fähigkeit zum Befriedigungsaufschub.
⇒ Verfahren „Leistungsangst“: STAI (State- Trait- Angstinventar); IAF, Skala „Angst vor Bewährungssituationen“ (Interaktions- Angst- Fragebogen); CIDI (Composite International Diagnostic Interview) und DAI (Differentielles Leistungsangst Inventar).
⇒ Verfahren „Kontrollüberzeugung“: FKK (Fragebogen zu Kompetenz- und Kontrollüberzeugungen); KKG (Fragebogen zur Erhebung von Kontrllüberzeugung zu Krankheit und Gesundheit).
⇒ Verfahren „Frustrationstoleranz“: Arbeitshaltungen.
⇒ Verfahren „Fähigkeit zum Befriedigungsaufschub“: keine ahnung!!!

Meint ihr das passt so oder muss man dann noch genauer erklären warum es diese konstrukte sind???

DANKE für jede Hilfe!!!
LG



Also ich hätte aus dem Text im Buch jetzt auch herausgelesen, dass wenn man die Konstrukte "u.a. Leistungsangst, Kontrollüberzeugung, Frustrationstoleranz und Fgkt zum Befriedigungsaufschub" diagnostizieren kann, man die Restkategorie neurotische Störungen weglassen kann.

Verfahren würde ich z.B. bei Leistungsangst: DAI oder IAF (weil DAI ja eig nur für 8.-13. Schulstufe und IAF für größeren Altersbereich? aber keine Ahnung)/ Kontrollüberzeugung: FKK (da ist ja auch gar kein anderes Verfahren angeführt?!)/ Frustrationstoleranz: Arbeitshaltungen/ Befriedigungsaufschub: BacO?! (vielleicht irgendwas das mit kognitiven Stilen zu tun hat und da werden objektive Verfahren angeführt... aber da weiß ich jetzt auch nicht wirklcih weiter)

Glaubst du, dass wir alle Verfahren nennen sollen? Ich hätte eher gedacht man soll dann ein Verfahren anführen und begründen warum man das nimmt...


Ja dann haben wir eh dasselbe! :)
Wegen Verfahren: du hast wahrscheinlich eh recht, dass man nur ein verfahren angeben sollen mit begründung... aber außer "weil es eben den konstrukt misst" weiß ich auch nicht warum wir diese verfahren nehmen sollen...
ad Befriedigungsaufschub: kein plan... werde schauen ob ich was im net finde und meld mich dann hier wieder!
lg
Gast
 

Re: Prüfungsfragen

Beitragvon Gast » 8. Dezember 2011, 13:46

ad "Befriedigungsaufschub": anscheinend gibt es bis heute keinen test dazu, aber dein vorschlag baco zu nehmen finde ich gut, v.a. wegen der Skala "Verhinderung des planmäßigen Vorgehens" (würde es so verstehen, dass man eben nicht seine sachen erledigen kann, daher "befriedigungsaufschub") würde vllt auch ILICA nehmen (hier geht es ja um tagesplanung mit unannehmlichkeiten --> man kann nicht sofort seine tätigkeiten erledigen weil z.b. nachbarin einen baby-sitter braucht...)

was meinst du?? ansonsten finde ich nichts...
lg
Gast
 

VorherigeNächste

Zurück zu Archiv - Psychologische Diagnostik II



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron