INFORMATION

Liebe ForumsbesucherIn!

Mit dem 07.07.2017 schließt das Psychoforum seine Pforten.

Die geringe Nutzaktivität rechtfertigt weder weiteren administrativen noch finanziellen Aufwand (Serverkosten). Wir bedanken uns sehr herzlich bei den vorherigen Generationen von Admins und Moderatoren, die dieses Forum geschaffen, aufgebaut und gepflegt haben.

Wir danken dem BöP für jahrelanges Sponsoring. Last but not least gilt unser Dank allen Nutzerinnen und Nutzern der letzten Jahre.

Das Forum wechselt ab 07.07.2017 in einen read-only Modus, um bis spätestens zum Start des Wintersemesters 17/18 offline zu gehen. Danach ist ein Zugriff auf Accounts und Inhalte nicht mehr möglich.

Falls ihr Themen für euch archivieren wollt, ist das kein Problem. Wir unterstützen euch gerne, falls es Fragen geben sollte.

Kontakt: admin@psychoforum.at

Hilfe bei Prüfen von Hypothesen

Fragen und Antworten zur Statistik I und II, Methodenlehre und Testtheorie

Moderator: Methodik-Team

Hilfe bei Prüfen von Hypothesen

Beitragvon domanz » 1. November 2011, 14:11

Hallo an alle,

im Rahmen des FPR 2 haben wir 2 Hypothesen aufgestellt, die erste besagt dass depressive Erkrankungen signifikant negativ mit Gewissenhaftigkeit korrelieren, und quasi als Teilhypothese dass diese Korrelation signifiaknt größer wird, nachdem Gewissenhaftigkeit von gemeinsamer Varianz mit Neurotizismus bereinigt wurde. Die zweite Hypothese besagt, dass die Affektivität Items von Extraversion signifikant stärker mit depressiven Erkrankungen korrelieren als die ganze Dimension Extraversion.

Wie man die Korrelationen berechnet ist klar, aber wie berechnet man (in SPSS), ob eine Korrelation signifikant stärker ist als eine andere? Und ich meine von einer partiellen Korrelation (betreffend H1) gehört zu haben, kann man die auch im SPSS rechnen? Also depressive Erkrankungen und Gewissenhaftigkeit als die beiden Variablen eingeben und irgendwo eingeben können, dass Gewissenhaftigkeit von der Korrelation mit Neurotizismus bereinigt werden soll, oder muss dieser Schritt separat gemacht werden? Gibts dabei was zu beachten, kann man die Hypothesen nicht so testen wie wir uns das vorstellen?

Wären sehr für jede Hilfe dankbar!

EDIT: Erste Hypothese komplett falsch formuliert.
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien

Re: Hilfe bei Prüfen von Hypothesen

Beitragvon marioo25 » 4. November 2011, 16:42

Partielle Korrelationen kann man im SPSS über folgenden Pfad:
Analysieren - Korrelationen - Partiell
Hier wird die Kontrollvariable aber dann aus den BEIDEN anderen Variablen herauspartialisiert.

Wenn man die Kontrollvarialbe nur aus einer Variable herauspartialisieren will, dann muss man sich im Zuge einer Regression die gewünschte Abhängige Variable aus der Kontrollvariable vorhersagen lassen und die standardisierten Residuen speichern. Dann die standardisierten Residuen mit der anderen Variable korrelieren.
"Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen!" (Richard Dawkins, 2008)
marioo25

 
 
Beiträge: 897
Registriert: 6. Oktober 2004, 22:35

Re: Hilfe bei Prüfen von Hypothesen

Beitragvon domanz » 4. November 2011, 18:25

Danke, die Antwort hat mir sehr geholfen, ich hätte nämlich nicht gewusst wie ich Neurotizismus ausschließlich aus Gewissenhaftigkeit rauspartialisiere.
punching trees gives me wood
Benutzeravatar
domanz

 
 
Beiträge: 4730
Registriert: 12. November 2007, 00:01
Wohnort: Wien


Zurück zu Methodiktutorium - Psychologie Forum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste