Defensio

Geschlossene Themen - Nur noch Leserechte!

Moderator: Moderatoren-Team

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 11. Dezember 2008, 21:28

(Ich merke, wie mich allein das posten zum Thema Diss und Rigorosum ganz nervös macht! Hilfe!) (Ich bin die, die immer so lange postings hier hat ;-))
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 11. Dezember 2008, 21:52

hast du eine "klassische" diss gemacht oder die kumulative version (falls ja: mußten die artikel schon publiziert sein oder reichen für die defensio die gutachten)?

allein das lesen macht mich schon nervös; und dabei bin ich erst auf betreuersuche (thema hab ich schon). *g*
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 11. Dezember 2008, 22:04

@ hast du eine "klassische" diss gemacht oder die kumulative version (falls ja: mußten die artikel schon publiziert sein oder reichen für die defensio die gutachten)?

allein das lesen macht mich schon nervös; und dabei bin ich erst auf betreuersuche (thema hab ich schon). *g*


Ich habe die klassische Version gewählt. Wenn Du kumulativ schreibst, gibt der Prof die Vorgabe, ob die Artikel schon publiziert oder erst beim Journal eingereicht oder nicht einmal das sein müssen , ob sie englisch oder deutsch sind etc. etc. (Sollte sich da im letzten Jahr etwas an der Uni Wien geändert haben, bitte um Korrektur! Davor gab es aber noch keine einheitlichen Richtlinien.) ABER: Du schreibst Artikel (wenn Du die kum. Diss. machst), schreibst einen "Überbau" dazu, das ganze ist dann Deine Diss. Die reichst Du dann ein. Dann wird sie begutachtet. Und wenn die Gutachten positiv sind, geht es zum Rigorosum. Für die Defensio brauchst Du also natürlich die Gutachten! Oder habe ich Deine Frage falsch verstanden? Das "oder" verwirrt mich irgendwie.

Und zum Thema Angst/Nervosität:
Ja, ich flippe gerade (was ich so gar nicht an mir kenne). Aber ich würde sagen, die Nervosität und auch die Angst steht in KEINER Relation zu der herrlichen Zeit des Dissertationsschreibens. Natürlich war es heftig, 40 bis 50 Stunden pro Woche zu arbeiten (großteils gaaanz mies bezahlt, KlinGes-Ausbildung eben...) und nebenbei Diss zu schreiben (unentgeltlich). Und ja, ich war uuuunendlich froh, als ich die Diss eingereicht habe und sie endlich fertig war und ich einen Brocken weniger hatte. Aber ich würde die letzten zwei Jahre NIE missen wollen, es war einfach toll! Wissenschaftlich arbeiten zu können/zu dürfen, das ist einfach wunderschön! Irgendwie fehlt es mir schon ein bißchen (habe Ende Oktober eingereicht)... . Mal schauen, was die Zukunft bringt und was ich daraus mache... .
Freue Dich aber auf das Diss-Schreiben! :-)
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 12. Dezember 2008, 18:31

hi! mir gehts genauso, ich bin auch riesenfroh, dass es endlich fertig ist. trotzdem werde ich wahrscheinlich erst ganz ruhig und gelassen, wenn alles hinter mir liegt. habe gestern die gebundene version aufgeschlagen und promt drei rechtschreibfehler gefunden.... ich dachte, ich krieg die krise... hab auch immer nebenbei gearbeitet, so viele wochenenden futsch... zu mir hat mein zweitbegutachter auch gemeint, dass es etwas dauern wird. ich fahr jetzt erst mal in urlaub und dann meld ich mich mal bei ihm. wünsch dir eine ganz besinnliche weihnachtszeit, hoffe du kannst es trotz allem geniessen.
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 12. Dezember 2008, 18:47

vielen dank für die ausführlichen infos! (ich war die mit der herkömmlichen oder kum. diss)

meine "sorge" war nämlich, dass die artikel bereits publiziert sein müssen bevor man sich zur defensio anmelden kann.

ich hoff, ich erfahr am montag näheres (da geht die betreuersuche in die nächste heiße phase hehe). ich würd soooo gern schon voll loslegen. diese warterei+sucherei ist grad irgendwie zermürbend... v.a. wenn man schon alles im kopf und größtenteils auch auf papier bereits geplant hat und nur noch auf ein OK wartet/warten muss.

nochmals danke für die vielen infos. das hilft sehr weiter. und toi toi toi. ;)
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 12. Dezember 2008, 21:09

Ja, das mit dem Ärger über Rechtschreibfehler kenne ich... . In meine Diplomarbeit habe ich nie wieder hineingeschaut, und in meine Diss will ich eigentlich auch nicht mehr schauen, aber darum werde ich schwer kommen (muß ja den Vortrag vorbereiten)... .

Ich wünsche Dir einen wunderschönen erholsamen Urlaub!!! Er ist sicherlich wohl verdient!!! :-)
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 12. Dezember 2008, 22:06

Ich hätte ganz gerne kumulativ dissertiert, gebe ich zu. Vor allem (aber nicht nur), weil es mir überhaupt keinen Spaß gemacht hat, den Literaturteil für meine "klassische" Diss zu schreiben. Was letztlich für mich ausschlaggebend war, ist die Tatsache, dass bei mir die Artikel bereits hätten publiziert sein müssen (in referierten Fachzeitschriften), was natürlich Ewigkeiten dauern kann. Ich wollte nicht zuerst die Untersuchung machen, dann Artikel schreiben, einreichen, vielleicht abgelehnt werden, sicherlich umschreiben, noch einmal einreichen, irgendwann dann angenommen werden und dann noch einmal Monate, vielleicht sogar noch länger bis zur Publikation warten müssen! (Wenn ich mir manche Artikel anschaue, dann sind da wirklich mehr als 12 Monate zwischen Annahme und Publikation vergangen!) Und ich hatte Angst, dass "nichts" bei mir herauskommt (ich weiß, es kommt immer etwas raus, und auch kein Ergebnis ist ein Ergebnis) und ich einfach nichts Publizierbares schreiben kann, weil die Daten einfach nicht genug hergeben! Deswegen ist's bei mir die klassische geworden.
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 17. Februar 2009, 16:06

hallo!!! hast dus schon vorbei???? wenn ja, wie ist es gelaufen? wenn nein, wann darf ich daumen drücken? :-)
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 1. Mai 2009, 22:10

hallo. hat jemand von euch schon defensio gehabt, bzw. ist kurz davor. bitte um erfahrungsberichte.
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 20. Mai 2009, 22:19

Ich hatte schon meine Defensio. Was genau möchtest Du wissen?
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 21. Mai 2009, 12:16

hm, da hab ich ganz viele fragen:
wie hast du dich vorbereitet? welche fragen hast du gekriegt? waren da auch methodische fragen mit dabei? wie war der ablauf? hast du ppt gemacht und wie lange hat deine präsentation gedauert? waren die prüfer gut gewillt oder haben sie stark kritisiert? wie lange hast du dich vorbereitet? warst du sehr nervös?
oje, mach mich jetzt schon verrückt.
lg und danke für die infos :lol:
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 22. Mai 2009, 22:01

Gast geschrieben:hm, da hab ich ganz viele fragen:
wie hast du dich vorbereitet? welche fragen hast du gekriegt? waren da auch methodische fragen mit dabei? wie war der ablauf? hast du ppt gemacht und wie lange hat deine präsentation gedauert? waren die prüfer gut gewillt oder haben sie stark kritisiert? wie lange hast du dich vorbereitet? warst du sehr nervös?
oje, mach mich jetzt schon verrückt.
lg und danke für die infos :lol:


Also, ich versuche einfach mal Deine Fragen der Reihe nach zu beantworten:
Ich habe mich vorbereitet, in dem ich eine PPT gemacht habe, wofür ich mir überlegen musste, was ich eigentlich aussagen will. Ich hatte 20 Min Zeit für die Präsentation (das war die Vorgabe) und natürlich geht es nicht, die ganze Diss in 20 Min zu packen (oder schafft das wer bei seinem Thema?). Also habe ich Schwerpunkte gesetzt, so, wie ich es für sinnvoll erachtet habe.

Weiters habe ich mich vorbereitet, in dem ich noch eine Literaturrecherche gemacht habe, beschränkt auf den Zeitraum seit dem Fertigstellen des Literaturteils (in der Zwischenzeit hätte ja noch etwas Wichtiges erscheinen können, das wollte ich dann kennen).

Der Ablauf war bei mir so, dass ich nach der Begrüßung durch die Kommission (wobei eigentlich ich die Kommission begrüßt habe: eine Person war pünktlich, die anderen beiden sind zu spät gekommen…) den Vortrag gehalten habe (PPT). Danach gab es Fragen, mit denen ich gerechnet habe (zu meinen Ergebnissen und meine persönliche Meinung dazu) und Fragen, mit denen ich nicht gerechnet habe (Ergebnisse in Zahlen aus Studien, die sich mit etwas beschäftigt haben, was bei mir nur am Rande vorkommt – aber es stand in der Diss drin, also darf ich mich nicht beschweren). Danach ging das ganze in ein sehr angenehmes, wertschätzendes Fachgespräch zwischen Kollegen über. (Methodische Fragen haben sich auch ergeben, aus dem Gespräch heraus.) Es war sooo toll und hat soooo viel Spaß gemacht! Leider war es viel zu kurz, hätte mich noch sehr gerne weiter ausgetauscht!

Der Vorsitzende war ganz ruhig und hat nichts gesagt (außer bei der Begrüßung und kurz small-talk sowie die Notenverkündung). Der Erstprüfer hat geprüft/das Gespräch durch die Fragen geleitet und der Zweitprüfer war auch relativ still, hat nur zwei oder drei Mal etwas gefragt. Sie waren nach meinem Empfinden auf jeden Fall wohlwollend!

Wie lange ich mich vorbereitet habe, weiß ich nicht mehr. Ich hatte recht große Schwierigkeiten, die PPT zusammenzustellen und habe dafür, obwohl Übung mit PPT an sich, viiiiel länger gebraucht als gedacht. Ich habe das total unterschätzt!!! (Wieviel Hintergrund braucht es? Welche Ergebnisse nehme ich mit auf? Wie stelle ich sie übersichtlich auf eine Folie? Etc.) Ich habe beim Üben dann auch wirklich darauf geachtet, dass ich in ca. 18 Minuten fertig bin, nicht viel früher, nicht viel später.

Ich war noch nie so nervös wie am Tag der Defensio. Ich habe erstaunlich gut in der Nacht davor geschlafen, und die Früh war auch noch okay, aber ein paar Stunden vorher ist bei mir Panik ausgebrochen. Mir war schlecht, schwindelig (weil ich nichts gegessen habe), ich habe gedacht, ich kann nicht mehr. Ich habe mich noch nie so erlebt.
Aber sobald ich im Hörsaal gestanden bin und angefangen habe zu sprechen, habe ich es genossen bis zum geht nicht mehr und war voll und ganz in meinem Element! :-)

Ich hoffe, bei Dir wird es auch so sein! (Das mit dem Element, nicht das mit der Übelkeit ;-))
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 24. Mai 2009, 10:52

hallo!
danke für deine ausführliche antwort. mir hat das sehr geholfen mich besser vorzubereiten. ich kenne prüfungsangst von der diplomprüfung her (ähnlich wie bei dir mit übelkeit und schwindel :-)). aber ich glaube, dass ich mich mit der diss ja viel mehr auseinandergesetzt habe, als wie mit dem stoff für dipl.prüfung. es wird schon irgendwie gehen. ich versuche im moment viel entspannung zu üben und fange langsam an, mich vorzubereiten. ich habe für meine ppt ca. 25 minuten eingeplant und bereite mich nun anhand der literatur vor. fein, dass es ein angenehmes gespräch war. darauf würde ich mich auch freuen, da man ja nie die gelegenheit hat, über die jahrelange arbeit die man sich machte zu diskutieren. war bei dir eigentlich publikum da? ich habe meinen freunden gesagt, sie dürfen auf gar keinen fall kommen. erst nachher, wenn alles vorbei ist dürfen sie gerne mit sekt und blumen vor der tür warten :-)
wahnsinn wie verrückt man sich da macht und dann ist es hoffentlich alles halb so schlimm. bekommt man eigentlich die note gleich mitgeteilt, oder muss man vor der tür warten und die prüfer beraten sich? :roll:
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 24. Mai 2009, 19:30

Ich muss sagen, ich kannte Prüfungsangst bis zur Defensio überhaupt nicht. Prüfungen waren für mich nie schlimm oder unangenehm, bis dahin! Naja, jetzt bin ich eine Erfahrung reicher ;-)
Bei mir gab es nur sehr wenig Publikum, vor allem, weil gerade Prüfungszeit war und wohl die meisten damit beschäftigt waren. Und ja, ich musste nach der Prüfung hinausgehen, die Prüfer haben sich beraten, und dann bin ich hineingegangen zur Urteilsverkündung und Notenverkündung.
Und dann musste die Kommission auch schon sehr rasch weg, zur nächsten Prüfung, was ich bißchen schade fand. Irgendwie wurde es dann fast hektisch (sie sind ja schon zu mir zu spät gekommen, deswegen hat sich alles nach hinten verschoben, und der oder die nächste hat schon in einem anderen Raum gewartet).
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 24. Mai 2009, 20:59

oje, oje. das ist schade. nach meiner dipl. hab ich noch ein zigarettchen mit den prüfern geraucht und ein bisschen gequatscht. fand ich sehr nett. wer waren denn deine prüfer wenn ich fragen darf? hej, herzlichen glückwunsch übrigens (das wichtigste hätt ich ja fast vergessen) zur bestandenen prüfung frau/herr doktor... :-)
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 24. Mai 2009, 21:00

ach ja: ist deines wissens schon mal jemans bei der defensio durchgefallen???
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 24. Mai 2009, 21:20

Meine Prüfer waren nicht von der Uni Wien, muss ich dazu sagen! (Da meine Erfahrungen, bis auf die Länge der PPT vielleicht ;-), aber nichts mit konkreten Prüfern zu tun hatten, habe ich sie dennoch gepostet. Sorry, falls ich Dich verwirrt habe... .)
Hm, bei der Defensio durchgefallen? Also, ich kenne niemanden, dem das passiert ist. Ich kenne aber umgekehrt auch nicht so viele Dr. bzw. wenn sie Dr. sind, sind sie ja nicht durchgefallen ;-)
Mir hat man versucht in den Tagen/Wochen vor der Defensio einzubleuen, dass kein Mensch bei der Defensio durchfällt, dass alles nicht so schlimm ist, dass es eher ein lockeres Gespräch ist und so weiter. Ich habe mich dennoch verrückt gemacht. Vielleicht gehört das ja dazu!? ;-)
Wie man auch mir gesagt hat, so leite ich das Dir weiter (falls Du, im Gegensatz zu mir, es doch glauben kannst): niemand kennt sich so gut mit DEINER Diss aus wie Du! Du bist der Experte/die Expertin! Und Du bist schon so weit gekommen - niemand will Dir (jetzt!) etwas Böses!
Bei mir war es übrigens eigentlich ein Rigorosum mit integrierter Defensio. Ich habe also vom Zweitprüfer brav Stoff zum Lernen bekommen (keine Literaturangaben, sondern ein Thema, das nicht in der Diss vorkam, zum selbst erarbeiten) (der Erstprüfer meinte nur, ich müsse halt die Themen(bereiche) meiner Diss kennen). Ist das bei Dir auch so? Und ist es "nur" eine Defensio?

Vielen Dank übrigens für die Gratulation ;-) Freue mich schon, wenn ich Dir diese zurückgeben darf!
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 25. Mai 2009, 17:09

nein, bei mir ist es eine defensio. die professorin meinte nur, dass inhalt meine diss ist und ich diese zu verteidigen habe. das klang für mich sehr nach kampf. deswegen auch das genaue nachfragen. :-) ich denke auch, dass es schon gehen wird. schliesslich ist es eine stunde in deinem leben und die geht vorbei. deswegen sollte man sich nicht schon wochen vorher verrückt machen :eek: sag ich zumindest jetzt.... ich freu mich irrsinnig, nicht mehr auf die uni gehen zu müssen. fand es in den letzten jahren nicht sehr erfrischend. ich visualisiere die zeit nach der prüfung und freu mich darauf. hab halt leider fulltime job und da ist die prüfungsvorbereitung natürlich mühsam. ich glaube, ich werde einfach die literatur nochmals lesen und mir fragen überlegen. vielleicht kann ich ja das gepsärch in die richtige richtung leiten? und wie fühlt man sich nach der prüfung?
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 25. Mai 2009, 19:17

Also, wenn es "eh nur" (nicht abwertend gemeint!) eine Defensio ist, würde ich mir gleich einmal viel weniger Gedanken machen! Für mich war das schlimmste im Vorfeld nicht die Defensio, sondern eher das Rigorosum, weil ich keine Ahnung hatte, was ich geprüft werden würde! Ich wusste ja nicht einmal, welche Literatur ich (für das Zweitfach) lernen soll, zu einem Thema, zu dem es zig Auffassungen und ebenso viele Theorien gibt!
Ich denke, Du kannst das Gespräch sehr gut steuern, durch Deinen Vortrag. Überlege, in welche Richtung das Gespräch gehen soll, und dann überlege, was Du in den Vortrag aufnehmen sollst, damit Ihr dort hinkommt ;-)
Das Gefühl während des Rigorosums/der Defensio war bei mir übrigens Genuss pur. Es war herrlich! :-)
Danach war es wohl am ehersten Erleichterung. Und dann kam, leider, gleich am nächsten Tag wieder die Arbeit und der Alltag. Das war schade, ging aber irgendwie nicht anders. Rückblickend hätte ich mir gewünscht, ein paar Tage Urlaub zu machen, raus aus Wien, das Gefühl genießen, ausruhen.
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 26. Mai 2009, 07:58

das klingt alles sehr beruhigend. bei mir ist es leider auch so, dass ich am nächsten tag wieder in die arbeit muss. schade, da kann man es gar nicht richtig geniessen. und urlaub muss ich jetzt schon für die vorbereitung nehmen [20]
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 26. Mai 2009, 09:47

Ach, das ist ärgerlich, dass Du gleich am nächsten Tag wieder in die Arbeit musst! Kannst Du Dir vielleicht zumindest ein schönes Wochenende nach der Defensio einplanen oder so? Ich meine, vielleicht brauchst Du das ja eh nicht - nur mir persönlich hätte es sehr gut getan. Das ganze irgendwie ausklingen lassen... .
Ich habe übrigens ursprünglich nur meiner Familie zu liebe die Promotionsfeier gemacht, habe dann aber gemerkt, dass die Feier auch mir gut tut, weil ich so das ganze abschließen kann. Vielleicht ist das auch für Dich eine Möglichkeit, bei Defensio mitten unter der Arbeit und dem Alltag etwas später durch die Feier doch noch Deiner Promotion eine besondere Stellung zu geben? (Das klingt ur blöd formuliert! Wie soll ich das sagen? "Besinnlich werden" klingt auch nicht besser ;-) Ich meine, irgendwie der Promotion Platz im Alltag geben, ohne Druck und Lernstress und Aufregung, Platz für den angenehmen Aspekt der Promotion (nämlich, dass Du es geschafft haben wirst) - ich kann es nicht besser formulieren.)
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 26. Mai 2009, 19:37

ich kann das wochenende sicher geniessen. das find ich auch total wichtig, in die besinnung zu gehen und sich zu vergegenwärtigen, was man nun eigentlich geschafft hat. ich werde es mir ganz gut gehen lassen und im herbst dann länger wegfahren. tja wahnsinn. nach der diplomprüfung war ich in einem tranceartigem zustand. ich konnte es nicht fassen. habs erst ein jahr später richtig kapiert. aber dadurch dass ich sofort mit dem klinischen angefangen habe, konnte ich es gar nicht wirken lassen. werde es diesmal besser machen und deinen rat befolgen. melde mich nach der prüfung [14]
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 27. Mai 2009, 17:46

Tu das! Wuerde mich freuen! Meine Daumen sind gehalten!!!
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 22. Juni 2009, 17:30

hallo! hab die prüfung geschafft. bin heilfroh. mir gings leider wie erwartet und trotz aller beruhigung richtig mies mit allen beschriebenen symptomen... [20] nach der prüfung war ich wie im taumel, ich konnte mich nicht freuen und tu es nach wie vor nicht, da ich ja sofort wieder mit dem arbeiten begonnen habe. die prüfung selber war angenehm, die prüfer sehr nett und zuvorkommend. es war ein gutes fachliches gespräch, aber es wurde schon auch auf details wert gelegt. methodische fragen blieben nicht aussen vor. aber insgesamt eine angenehme erfahrung. tja, und jetzt ist es geschafft und irgendwie,.... hm sollt ich mich freuen [16] gings dir auch so?
Gast
 

Re: Defensio

Beitragvon Gast » 23. Juni 2009, 22:22

Erst einmal herzliche Gratulation!!! Herr/Frau Doktor, gut gemacht!!!
Ja, Du hast ziemlich beschrieben, wie es mir ging, von den Symptomen und vom Verlauf/Inhalt des Gespraechs und so, und ich bin ja auch gleich wieder - leider - arbeiten gegangen.
Allerdings war bei mir das Gefuehl nach der Pruefung (am Abend dann) schon absolut genial! Ich habe mich so richtig erleichtert, befluegelt und "komplett" gefuehlt! Es war echt toll. Auch wenn es nur kurz angedauert hat.
Wirklich realisiert habe ich das alles deswegen noch lange nicht. Es hat noch lange Momente gegeben, wo ich mich am Abend nach der Arbeit und dem Abendessen wie automatisch zur Diss setzen wollte - bis ich draufgekommen bin, dass die ja schon fertig ist ;-)
Hm, ob ich mich gefreut habe? Vermutlich schon, ein bisschen. Aber im Vordergrund stand eindeutig das Gefuehl der Erleichterung und "Befreiung" (obwohl ich die Diss nie als Zwang oder nur laestige Arbeit gesehen habe; ich weiss nicht, wie ich das Gefuehl besser beschreiben soll) und ganz ganz stark das Gefuehl, "komplett" zu sein. Ich dachte, wenn mir jetzt etwas zustoesst (was ich natuerlich nicht wollte), macht es nichts. Weil nichts mehr offen geblieben ist in meinem Leben. Ich habe mir selbst alles erfuellt. (Auch das kann ich leider nicht besser beschreiben.)

Vielleicht kommen die Gefuehle bei Dir erst in ein paar Tagen, wenn Du zu Ruhe gekommen bist? Oder bei Deiner Feier, wenn Du eine machst?

Ich freue mich auf jeden Fall irrsinnig fuer Dich!!! Ruhe ich Dich auf Deinen hart erarbeiteten Lorbeeren aus und lass es Dir mal richtig gut gehen!

Ganz liebe Gruesse!
Gast
 

VorherigeNächste

Zurück zu Archiv - Doktoratstudium & Dissertation



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron